Hauptinhalt

25.10.2021

SPÖ im Bezirk Scheibbs fordert: Her mit der Kinderbetreuungs-Milliarde!

Sebastian Kurz hat 2016 den 1,2-Milliarden-Euro-Ausbau der Kinderbetreuung in Österreich verhindert. Spitzenvertreter der SPÖ im Bezirk Scheibbs fordern daher: „Her mit der Kinderbetreuungs-Milliarde!“. Die Stadtgemeinde Wieselburg zeigt mit vielen innovativen Projekten, was alles möglich ist.

 

Bürgermeister Dr. Josef Leitner lud vor kurzem die beiden Nationalratsabgeordneten Andreas Kollross und Alois Schroll sowie SPÖ-Bezirksvorsitzender Andreas Danner nach Wieselburg, um über das vielfältige Angebot der Stadt im Bereich der Kinderbetreuung und der Bildung zu informieren. „Wieselburg bietet ein umfangreiches Kinderbetreuungsangebot, das sich durchaus von anderen Gemeinden abhebt: Neben mehreren Kindergartengruppen mit Nachmittagsbetreuung sind wir besonders stolz, dass wir die Kosten im Kinderhaus (Kleinstkinderbetreuung) seitens der Gemeinde mit 100 Euro pro Monat und pro Familie fördern“, erklärt Bürgermeister Leitner.

 

Aber auch im Bildungsbereich ist Wieselburg Vorreiter. Leitner führt aus: „Unsere Volksschule ist eine Ganztagesschule, in der auch am Nachmittag Unterricht stattfindet – die Kinder werden nicht nur beschäftigt, sondern lernen. Besonders erwähnenswert ist auch, dass in Wieselburg die Ferienbetreuung im Kindergarten keinen Schließtag hat. Das JUSY Wieselburg, eine kostenlose Jugendberatungsstelle für junge Menschen von 12 bis 25 Jahren und das Lernservice – ein kostenloses Nachhilfeangebot der Stadtgemeinde Wieselburg für Schüler der Volksschule, Mittelschule und Unterstufe des Gymnasiums – runden das Angebot ab.“

 

„Eine gut ausgebaute Kinderbetreuung ist wichtig für alle Familien, Frauen und Kinder in unserem Land. Sie betrifft das Leben von vielen Menschen ganz konkret und unmittelbar. Die Stadtgemeinde Wieselburg übernimmt hier eine Vorreiterrolle und ist auch für Zuzügler ein Hauptgrund, sich in der Stadt niederzulassen!“, sind die beiden Nationalratsabgeordneten Alois Schroll und Andreas Kollross, seines Zeichens auch Landesvorsitzender der Kinderfreunde NÖ, überzeugt.

 

SPÖ-Bezirksvorsitzender Andreas Danner zeigt sich verärgert in Richtung der aufgetauchten Chat-Nachrichten von Sebastian Kurz: „Erschreckend sind die kürzlich bekannt gewordenen Kurz-Chats: Aus reiner Machtgier hat Kurz persönlich 2016 den Ausbau der Kinderbetreuung um 1,2 Milliarden Euro in Österreich verhindert! Auch abseits strafrechtlich relevanter Vorgänge zeigen die Chat-Verläufe deutlich: Kinder, Familien und Frauen sind Kurz und seinem türkisen System völlig egal. Den Türkisen geht es nur um sich selbst.“

 

Die Sozialdemokraten bekräftigen abschließend ihre langjährige Forderung nach dem Ausbau der kostenlosen Kinderbetreuung mit Rechtsanspruch ab dem 1. Lebensjahr. „Das aktuelle Budget sieht keine Mittel für den Ausbau der Kinderbetreuung vor. Wir werden daher Anträge und Resolutionen im Nationalrat und im NÖ Landtag einbringen und die 1,2 Milliarden für die Kinderbetreuung einfordern!“, so Kollross, Schroll und Danner unisono.

 

Foto (Fotocredit: Bernhard Wurm): Bürgermeister Dr. Sepp Leitner, Elvira Leitner, SPÖ-Bezirksvorsitzender Andreas Danner, Nationalratsabgeordneter Andreas Kollross und Nationalratsabgeordneter Alois Schroll