Hauptinhalt

29.04.2021

Wiesinger: „Waldviertel lechzt nach Öffi-Ausbau!“

Um dem Bevölkerungsverlust, den schwindenden Arbeitsplätzen sowie der generellen Abwanderung von lebenswichtiger Infrastruktur entgegenzuwirken, mit dem das Waldviertel seit Jahrzehnten zu kämpfen hat, braucht es dringend den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs!“, fordert SPNÖ-LAbg. Josef Wiesinger im Zuge der Debatte anl. der Aktuellen Stunde im NÖ Landtag endlich Taten von ÖVP-Landesrat Schleritzko ein: „Das Vorhaben, das Waldviertel mittels der Franz-Josefs-Bahn bis 2029 endlich an die Westbahnstrecke und den Flughafen Wien/Schwechat anzubinden, ist wichtig und richtig, kommt allerdings um Jahrzehnte zu spät!“


Die SPÖ NÖ wird daher einen umfassenden Antrag im Landtag einbringen, welcher ehestmögliche Verbesserungen der öffentlichen Infrastruktur im Waldviertel vorsieht, wie Wiesinger abschließend betonte: „Dringend erforderlich ist der durchgehende zweigleisige Ausbau der Franz-Josefs-Bahn von Gmünd bis Wien, sowie ein Stundentakt der Verbindung zwischen Wien und Budweis, um die Franz-Josefs-Bahn einerseits international für den Personenverkehr attraktiver zu machen und andererseits auch dafür zu sorgen, dass die Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene forciert wird. Des Weiteren sieht unser Antrag auch Verbesserungen hinsichtlich der Kamptal- und Kremser- sowie der Nordwestbahn vor, welche wir bei der Behandlung im Plenum näher erläutern werden! Gebot der Stunde muss es nun jedenfalls sein, den Ausbau der Franz-Josefs-Bahn voranzutreiben und diese zugunsten der Waldviertlerinnen und Waldviertler rasch umzusetzen! ÖVP-Landesrat Schleritzko ist hier gefordert, endlich tätig zu werden!“

Ausbau der Franz-Josefs-Bahn kann nur ein erster Schritt sein; SPÖ NÖ bringt umfassenden Antrag zum Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs im Waldviertel im Landtag ein