Hauptinhalt

22.12.2020

Schnabl/Wiesinger: „JA zum Öffi-Ausbau im Waldviertel ist Bekenntnis zum Umweltschutz!“

Der Landesparteivorsitzende der SPÖ NÖ, LHStv. Franz Schnabl, und LAbg. Josef Wiesinger zeigen sich über das Nein von Verkehrsministerin Leonore Gewessler zur Waldviertelautobahn erfreut: „Diese Entscheidung ist ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz, welches die SPÖ NÖ vehement eingefordert hat!


Für die Menschen im Waldviertel, die tagtäglich nach Wien oder andere Regionen in Niederösterreich pendeln, ist der Ausbau der bestehenden Verkehrswege, insb. der Ausbau des Öffentlichen Verkehrs, von immenser Bedeutung, so Schnabl: „Jetzt geht es darum, die besten Ideen in ein stimmiges Gesamtkonzept zu gießen! Der rasche Ausbau der bestehenden Bahnstrecken muss dabei Priorität haben! Gleichzeitig müssen die Park & Ride-Anlagen vergrößert werden, um im Flächenbundesland NÖ eine optimale Verbindung zu gewährleisten, und es muss endlich zur Umsetzung des 1-2-3-Klimatickets kommen! Denn die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher benötigen dringend günstige öffentliche Verkehrsmittel!“


Schnabl pocht des Weiteren darauf, Projekte sofort zu starten und nicht auf die lange Bank zu schieben:

„Wir müssen noch in dieser Legislaturperiode damit beginnen! Vor allem der Ausbau der Franz-Josefs-Bahn in Verbindung mit der neuen Westbahnstrecke nach Wien, der Ausbau der Nordwestbahn von Retz nach Wien und der Ausbau der Laaer Ostbahn drängen!“


Wiesinger, der selbst aus dem Waldviertel stammt, schlägt in eine ähnliche Kerbe: „Was es nun braucht, ist eine rasche Umsetzung! Neben dem Ausbau des Öffentlichen Verkehrs ist es auch erfreulich zu sehen, dass man auch die von uns explizit geforderten Verkehrswege B4 und B2 erweitern möchte. All das wird zu einem besseren Verkehrsfluss beitragen und die Menschen rasch an ihr Ziel bringen.

SPÖ NÖ begrüßt Ausbau bestehender Verkehrswege und drängt weiter auf 1-2-3-Klimaticket