Hauptinhalt

24.06.2022

Schnabl/Königsberger-Ludwig zu 100 Jahre NÖ: „Landsleute beschenken mit Maßnahmen, die über einen Festtag hinaus wirken!“

Gerade in schwierigen Zeiten – wie wir sie mit Corona und einer massiven Teuerungswelle derzeit durchleben – sei es wichtig sich zu erinnern, sich seiner Stärken der Vergangenheit bewusst zu werden und seine Schlüsse für die Zukunft daraus zu ziehen, meinen LHStv. Franz Schnabl und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig im Vorfeld der Bezirks-Feierlichkeiten zu „100 Jahre NÖ“: „Niederösterreich hat sich vom unterschätzten Land am Eisernen Vorhang, ohne Hauptstadt im Land zu einem bunten, vielfältigen Land mit auch wirtschaftlich starkem Zentrum und starken Regionen mit hoher Lebensqualität entwickelt.“

 

Nun sei es wichtig das Jubiläum zum Anlass zu nehmen, den nächsten Schritt zu tun, zeigen sich Schnabl und Königsberger-Ludwig mit klarem Blick in die Zukunft: „Der 100. Geburtstag unseres Bundeslandes muss einerseits Auftakt für die positive Weiterentwicklung sein, andererseits gilt es den Landsleuten ein Geschenk zum Jubiläum zu machen und Maßnahmen für die Landsleute zu setzen, die über einen Festtag hinauswirken.“

 

Speziellen Dank sprechen die beiden Landesregierungs-Mitglieder den Gemeinden und deren Gemeindevertreter*innen aus, die sich zum größten regionalen Arbeit- und Auftraggeber und zum wichtigsten Service-Dienstleister für die Niederösterreicher*innen entwickelt haben. Die Gemeinden sorgen dafür, dass ihre Bürger*innen Wasser, Kanal, bzw. Straßen und Radwege, Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen vorfinden. Sie sind es, die mit Sozialangeboten für kurzfristig in eine Notsituation geratene MitbürgerInnen sorgen oder bei der Errichtung und Bereitstellung von leistbarem Wohnraum mithelfen sowie Wirtschaftsbetriebe optimal bei Betriebsansiedelungen unterstützen.

 

„Bei meinen Besuchen in den Gemeinden Niederösterreichs erlebe ich jeden Tag die unbändigen Anstrengungen, die von allen Gemeindevertreter*innen getätigt werden, um die Gemeinden an allen Ecken und Enden attraktiv zu gestalten und der Gesellschaft Zusammenhalt zu geben. Die Gemeinden sind die Lebensadern unseres Bundeslandes, ja von ganz Österreich“, bedankt sich Schnabl bei den Bürgermeister*innen, die er als zentrale Mitgestalter*innen Niederösterreichs sieht.

 

Auch die Vereine Niederösterreichs – von der Feuerwehr, über die Rettungsorganisation, bis hin zum Fußballverein - seien ein nicht wegzudenkender Bestandteil unseres funktionierenden Zusammenlebens. Landesrätin Königsberger-Ludwig dankt allen Vereinsverantwortlichen: „Die Niederösterreicher*innen stehen für ihr unbändiges Engagement in den Vereinen des Landes - und das Land und unsere Gesellschaft profitiert davon. Die Vereine sind die Versammlungsorte des Landes, die zum Zusammenhalt wesentlich beitragen. Gemeinden und Vereine waren von Beginn an zwei wichtige Faktoren für die gelungene Eigenständigkeit Niederösterreichs.“

 

„Schöpfen wir Kraft aus den bewältigten Krisen der Vergangenheit und gehen wir die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam an“, zeigen sich Schnabl und Königsberger-Ludwig motiviert Niederösterreich weiterzuentwickeln: „Niederösterreich soll zur Vorzeigeregion in Sachen Kinderbetreuung, Pflege, Bekämpfung der Teuerung und Verkehr werden. Wir wollen das Leben der Landsleute optimal unterstützen – man sieht, dazu gibt es mannigfaltige Möglichkeiten.“


Dank an Gemeindevertreter*innen, die immer mit helfender Hand für die Bürger*innen zur Stelle sind