Hauptinhalt

22.05.2020

Schnabl/Kocevar: SPÖ NÖ geht mit neuer Homepage online

Schnabl/Kocevar: SPÖ NÖ geht mit neuer Homepage online

SPÖ NÖ feiert heute 75 Jahre SPÖ NÖ

Heute vor 75 Jahren fand nach dem Zweiten Weltkrieg die erste Sitzung der SPÖ Niederösterreich statt, zu deren Vorsitz wie zuvor in der ersten Republik Oskar-Helmer gewählt wurde. Helmer blieb deren Vorsitzender bis ins Jahr 1956.

Statt eines rauschenden Geburtstagsfestes hat sich die SPÖ NÖ dafür entschieden, ihre Homepage einem Relaunch zu unterziehen. „Im Gegensatz zum türkisen Teil der Regierung wollen wir derzeit keine große Veranstaltung machen. Spalierstehende Menschen, die mit Fähnchen winken oder Ansprachen auf einer Bühne vor vielen Menschen finden wir nicht mehr zeitgemäß. Deswegen haben wir uns entschlossen, mit unserer neuen Homepage einen modernen, informativen und unkomplizierten Zugang zu Informationen rund um die SPÖ NÖ zu schaffen“, erklärt SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar. Neben einer Social Wall, einer Art virtuellen Stammtisch, wo viele Infos aus den Social Media einfließen, gibt es natürlich Presseinfos, Positionen der SPÖ NÖ, Ansprechpartner und vieles mehr. „Wir werden auch regelmäßig Umfragen zu brennenden Themen anbieten – denn wir wollen auch die politische Diskussion anregen und die NiederösterreicherInnen in unsere Politik mit einbinden“, sagt Kocevar.


Er weist darauf hin, dass die neue Homepage eine Ergänzung zur SPÖ NÖ App darstellt: „Diese wird nach wie vor unser Hauptkommunikationsmittel sein. Dort finden alle Interessierten Infos, Termine und vieles mehr rasch und unkompliziert – sie ist wie ein Schweizer Messer, immer griffbereit und vielseitig: Für alle Herausforderungen ist hier das richtige Werkzeug parat.“ Für Mitglieder habe die App einen besonderen Mehrwert, erklärt Kocevar: „Wer mit seiner Mitgliedsnummer eingeloggt ist, erhält besondere Zuckerl wie etwa am 1. Mai den Stream des Films ‚Freundschaft‘ oder zusätzliche Infos zu wichtigen Themen.“


Landesparteivorsitzender LHStv. Franz Schnabl weist heute, am 75. Jahrestag der ersten Sitzung der SPÖ NÖ, einmal mehr auf die Wichtigkeit der Sozialdemokratie für eine menschliche, Politik in diesem Land hin. Die Herausforderungen damals und heute waren ähnlich – von der Notwendigkeit einer starken Struktur in den Regionen über die Schaffung von Arbeitsplätzen bis hin zur finanziellen Unterstützung für die Kommunen.

„Rot war immer erfolgreich, wenn es darum geht, sich für bessere Lebensbedingungen der Menschen einzusetzen. Wenn es darum geht, das Leben jedes einzelnen zu verbessern: Für die ArbeitnehmerInnen, wenn es darum geht, die Arbeit fair zu verteilen und für gerechte Gehälter zu kämpfen. Wenn es um gute Bildung für alle geht – unabhängig davon, ob die Eltern eine wohlgefüllte Geldbörse haben oder nicht. Für die Sicherstellung der Finanzkraft in den Gemeinden – denn Feuerwehr, Rettung und Schulen sind für uns alle wichtig“, sagt Schnabl.

Und abschließend: „Wir brauchen einen Mentalitätswechsel der Politik in Niederösterreich – hin zu einer Politik, die sich etwa um den Ausbau der Kindergartenplätze und eine moderne Bildung kümmert. Den Internetausbau in ganz Niederösterreich, damit auch die Eltern aus dem Waldviertel mit ihren Kindern in Wien oder anderswo skypen können. Komfortable, leistbare Öffis für PendlerInnen. Und und und. Wir dürfen die Probleme weder ignorieren, noch verharmlosen. Wir müssen die Schwierigkeiten beim Namen nennen. Die SPÖ NÖ wird weiterhin entsprechend für die NiederösterreicherInnen arbeiten und handeln.“