Hauptinhalt

19.11.2020

Schmidt/Schindele: „Was haben die Bildungsverantwortlichen in NÖ die letzten 8 Monate getan?“

Anlässlich einer von der SPÖ initiierten Aktuellen Stunde mit dem Titel „Bildungschancen wahren – Schulen und Kindergärten offen lassen!“ wurde im NÖ Landtag über den Schullockdown debattiert.


Bildungssprecherin LAbg. Elvira Schmidt, selbst Direktorin einer NMS, fand für das Nichtstun und Ankündigen der ÖVP deutliche Worte: „Die ÖVP geht sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene gefährlich fahrlässig mit den Bildungschancen aller Kinder um! Was haben Sie in den letzten 8 Monaten, außer der oftmaligen Ankündigung, Laptops an die Schulen ausliefern zu wollen, eigentlich getan? Abgesehen davon, dass ÖVP-Bildungslandesrätin Teschl-Hofmeister die Geschichte rund um die 1.000 Laptops, die laut Anfragebeantwortung eigentlich nur 750 sind, bereits drei Mal medial verkauft hat, müssten es nun eigentlich schon 3.000 Laptops sein! Das soziale Ungleichgewicht an den Schulen wird durch die Ankündigungspolitik der Türkisen nur verschärft und bringt kein Kind in unserem Bundesland bildungstechnisch weiter! Sorgen Sie endlich für einen geregelten und sicheren Ablauf in der Schule und treten Sie nicht andauernd die Verantwortung an die DirektorInnen, PädagogInnen und Eltern in Niederösterreich ab! Es ist für die ÖVP Zeit, nun endlich aus dem Tiefschlaf zu erwachen! Die Situation im Bildungsbereich ist untragbar – denn Schule ist viel mehr als nur ein Ort der Wissensvermittlung!“


LAbg. Kathrin Schindele, Lehrerin in einer Volksschule, unterstrich die Worte ihrer Fraktionskollegin: „Das aktuelle Chaos an Niederösterreichs Schulen ist ein Versäumnis der ÖVP und die Pädagoginnen und Pädagogen haben das nun auszubaden. Denn einzig und allein den Schulleitungen und dem Lehrpersonal ist es zu verdanken, dass SchülerInnen und Eltern mit Informationen versorgt wurden und das Schulsystem aufrecht erhalten bleiben werden konnte. Ich appelliere eindrücklich an alle Fraktionen und vor allem an Bildungslandesrätin Teschl-Hofmeister: Halten wir die Schulen für das Lernen offen, setzen wir auf einen Schichtbetrieb in den Schulen, reduzieren wir die Gruppengrößen und statten wir die Schülerinnen und Schüler endlich mit digitalen Endgeräten aus! Und für unsere Lehrerinnen und Lehrer in unserem Bundesland wünsche ich mir die Wertschätzung, die sie verdient haben – denn sie sind nicht nur Wegbegleiter von Kindern und Jugendlichen sondern auch Väter, Mütter und vor allem Menschen!


ÖVP-Versäumnisse in Land und Bund rauben den Kindern alle Bildungschancen und lassen DirektorInnen, PädagogInnen, Eltern und SchülerInnen im Regen stehen