Hauptinhalt

10.12.2020

Schmidt zu Schulstart: „Digitalisierung der Schulen in Angriff nehmen!“

Den vielen PädagogInnen in Niederösterreich, welche in unermüdlicher Arbeit alles top vorbereitet haben, ist es zu verdanken, dass der Re-Start nach dem türkis-grünen Regierungs-Lockdown positiv über die Bühne gegangen ist. Gemeinsam mit den BürgermeisterInnen haben sie es geschafft, dass die SchülerInnen endlich wieder Präsenz-Unterricht erhalten können. Danke auch an die Eltern, die in dieser schwierigen Zeit der Doppel- und Dreifachbelastung den Kindern einen geregelten Alltag weitervermittelt haben und an die Kinder und Jugendlichen, die lange Zeit auf Freunde und die soziale Beziehung im Klassenverband verzichten mussten“, findet die Bildungssprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Elvira Schmidt, Worte des Danks.

 

Nun sei es allerdings höchst an der Zeit, dass auch das Bundesministerium endlich seine Aufgaben erledige, meint Schmidt: „Noch immer gibt es keine einheitliche digitale Plattform für alle Schulen, die es ermöglicht per Video an die SchülerInnen heranzukommen, dort die Bücher digital zur Verfügung zu stellen, Aufgaben online zu stellen, etc. Der Lockdown hat wieder gezeigt, dass die Vielfalt an Plattformen Eltern wie SchülerInnen überfordert hat und oftmals Aufgaben übersehen wurden – kein Wunder, wenn man gleichzeitig 6 Seiten laufend beobachten sollte und der Überblick nur sehr schwer zu behalten ist, zwischen Kochen, Video-Sitzungen im Home-Office und Home-Teaching. Home-Schooling soll nicht zur zusätzlichen Beschäftigungstherapie für ohnehin schon mit Doppel- und Dreifachbelastung eingedeckten Eltern verkommen.“

 

LAbg. Elvira Schmidt abschließend:

„Es ist die Aufgabe von verantwortungsvoll agierender Politik die Jüngsten bestmöglich auf eine digitale Zukunft vorzubereiten.“

SPÖ NÖ dankt PädagogInnen, welche einen reibungslosen Schulstart ermöglicht haben