Hauptinhalt

20.05.2021

Schmidt: „Frauen trifft die Krise doppelt und dreifach!“

Die Bildungssprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Elvira Schmidt, betonte in ihrer Rede im NÖ Landtag die Notwendigkeit eines erweiterten Arbeitsmarktpaketes für Frauen: „Frauen trifft die aktuelle Krise besonders hart und sie durchleben aktuell eine nicht zumutbare Situation! Es braucht deswegen gezielte Arbeitsmarktförderungen für Frauen, mindestens 50 Prozent AMS-Mittel für Frauen und Frauenförderungsmaßnahmen, wirksame Sanktionen gegen das Prinzip ‚gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit‘ sowie ein Soforthilfepakte für Alleinerziehende und ein Gewaltschutz-Sofortpaket, welches seinem Namen auch gerecht wird!“


Des Weiteren führte Schmidt aus, dass es Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Niederösterreich brauche:

„Dazu gehört in erster Linie der Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. Geburtstag! Der ÖVP NÖ muss endlich klar werden, dass der Kindergarten kein Verwahrungsplatz für unsere Jüngsten sondern die erste Bildungseinrichtung im Leben eines Menschen ist! Es ist daher ein Gebot der Stunde eine flächendeckende, kostenfreie und ganztägige Kinderbetreuung in Niederösterreich anzubieten!“


Abschließend ging Schmidt auf den §34-Antrag der ÖVP ein: „Lustlose Aufforderungen an die Bundesregierung, so wie es der ÖVP-Antrag vorsieht, sind zwar nicht abzulehnen, werden im Endeffekt aber ergebnislos bleiben! Und Frauen sowie Familien werden in unserem Bundesland weiter durch die Finger schauen!

SPÖ NÖ fordert im Landtag gezielte Arbeitsmarktförderungen für Frauen, ein Soforthilfepaket für Alleinerziehende und sofortige Gewaltschutzmaßnahmen; zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf braucht es zudem einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. Geburtstag