Hauptinhalt

12.07.2021

Scheele: „OÖ ermöglicht eine Anstellung pflegender Angehöriger – NÖ muss nachziehen!“

Wie heute bekannt wurde, startet Oberösterreich im September ein Pilotprojekt zur Anstellung pflegender Angehöriger. Ein ähnlicher Antrag, welcher von der SPÖ NÖ in der vergangenen Landtagssitzung eingebracht wurde, wird von der ÖVP NÖ weiter negiert – zum völligen Unverständnis von Gesundheitssprecherin LAbg. Karin Scheele:

„Das ÖVP-dominierte Bundesland Oberösterreich unterstützt dieses sinnvolle Modell im Pflegebereich, deren Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer von der SPÖ handelt sofort und bringt es noch im September in Umsetzung. In Niederösterreich steht zum Leidwesen der Betroffenen weiterhin Parteigeplänkel im Vordergrund! Das verhindert nicht nur, dass sich pflegende Angehörige bei einer arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Absicherung und gleichzeitiger Sicherung des Lebensunterhaltes um ihre Liebsten kümmern können – das Negieren verhindert auch, dass der Pflegeberuf mittelfristig einer neuen Personengruppe attraktiv gemacht werden kann, um den Personalproblemen in diesem Bereich entgegentreten zu können.“


Scheele verspricht abschließend, dass die SPÖ NÖ bei diesem Thema weiter aktiv bleiben und für die Menschen in Niederösterreich kämpfen wird: „Der Pflegebereich wird uns in Zukunft noch vor gewaltige Herausforderungen stellen. Deshalb wird es wichtig sein, durch den Aufbau einer neuen Säule Druck aus diesem Bereich des Gesundheitswesens zu nehmen. Die Sozialdemokratie wird weiter dafür kämpfen, dass Menschen in Würde zu Hause gepflegt werden können und die pflegenden Angehörigen dabei nicht in die Altersarmut schlittern. Das Burgenland hat es bereits vorgezeigt, Oberösterreich zieht nun nach – höchste Zeit, dass auch Niederösterreich diesen wichtigen Schritt in der Pflege geht!

SozialdemokratInnen fordern in Niederösterreich die sofortige Umsetzung des Pilotprojekts zur Anstellung pflegender Angehöriger; OÖ-Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) verkündet Startschuss