Hauptinhalt

29.05.2020

Renner begrüßt Umsetzung der SPÖ-Forderung nach Kultur-1.000er für Künstler: „Erster Schritt für Kulturschaffende getan!“

Renner begrüßt Umsetzung der SPÖ-Forderung nach Kultur-1.000er für Künstler: „Erster Schritt für Kulturschaffende getan!“

Landtagspräsidentin Mag. Karin Renner, Kultursprecherin der SPÖ NÖ, sieht einen ersten positiven Schritt in Richtung der Kulturschaffenden: „Es war beschämend, wie die KünstlerInnen lange Zeit von der österreichischen Bundesregierung im Ungewissen gelassen wurden. Jeder Arbeitnehmer, jede Wirtschaftstreibende, ja, jede/r ÖsterreicherIn hat das Recht auf Planungssicherheit und die Notwendigkeit, sein Leben – sein Dach über dem Kopf, das tägliche Essen am Tisch, etc. – abgesichert zu wissen. KünstlerInnen haben, aufgrund der COVID-19-Pandemie, ohne Auftritte kein Einkommen! Nun endlich beginnt die neue Kultur-Staatssekretärin Versäumtes nach zu holen und einen ersten Schritt zur Rettung der Saison und zur Sicherung vieler Existenzen zu tun. Mit der bereits in einem frühen Stadium - seitens der SPÖ - gesetzten Forderung nach einer Unterstützungsleistung in Form von 1.000 Euro monatlich, setzt Türkis-Grün nun endlich auf taugliche Soforthilfe-Maßnahmen, die geeignet sind, die finanziellen Sorgen zu minimieren. Die neue Kulturstaatssekretärin wird daran zu messen sein, ob die weiteren Schritte, derer es viele benötigen wird, dazu geeignet sind das breitgefächerte Kulturangebot nach Corona in seiner ganzen Vielfältigkeit wiederherzustellen. Die KünstlerInnen, die Bühnen, die Museen, die Musiker, etc. brauchen jene Unterstützung der Politik, ihren Beruf – den sie so lieben und der Österreich bis über alle Grenzen hinaus bekannt und beliebt macht – und damit ihre Existenz gesichert zu wissen.“