Hauptinhalt

08.06.2020

Pfister/Schaden: „Arbeitsplätze in Kultur- und Eventbranche sind unerlässlich für Niederösterreich!“

Pfister/Schaden: „Arbeitsplätze in Kultur- und Eventbranche sind unerlässlich für Niederösterreich!“

Ganzer Apparat lechzt nach Unterstützungen; neben KünstlerInnen hängen auch Eventmanagement-, Werbe-, Cateringfirmen und unzählige weitere Unternehmen unmittelbar an dieser Branche

„Die Arbeitsplätze, welche unmittelbar mit der Kunst- und Kulturszene zusammenhängen, sind abgesehen von den vielen Einzelschicksalen für die Wertschöpfung unseres Bundeslandes von großer Bedeutung!“, betonen der Arbeitnehmersprecher der SPÖ NÖ, LAbg. Rene Pfister und SWV NÖ-Präsident Thomas Schaden:

„Deshalb braucht es dringend ein eigenes Konjunkturpaket, damit diese Branche wieder durchstarten kann!“

 

Dass man im In- und Ausland Kunst und Kultur unweigerlich mit Österreich und Niederösterreich verbindet, ist weitestgehend bekannt, so Pfister, wie viele Arbeitsplätze jedoch tatsächlich in dieser Branche verankert sind, wissen nur die wenigsten: „Laut dem kreativwirtschaftspolitischen Datenblatt 2019 löst die Kreativwirtschaft in Österreich direkt, indirekt und induziert eine gesamtwirtschaftliche Produktion im Ausmaß von über 39 Milliarden Euro aus und sichert in Summe rund 303.800 Arbeitsplätze ab. Die Verantwortung, die diese Branche trägt, ist somit enorm – daher müssen wir unbedingt danach trachten, die Menschen hier in Beschäftigung zu halten!

 

Der Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV) NÖ, Thomas Schaden, setzt sich speziell für die vielen kleinen und mittleren Unternehmen in der Event- und Veranstaltungsbranche ein: „Diese Betriebe brauchen langfristige finanzielle Unterstützung für Einnahmenausfälle und praxisnahe Rahmenbedingungen, unter denen sie rasch wieder Veranstaltungen organisieren können.