Hauptinhalt

21.10.2020

Pfister: „Aufwachen, Damen und Herren der ÖVP NÖ!“

„Die großen Betriebsschließungen, mit denen wir in den vergangenen Wochen konfrontiert wurden, sind lediglich die ersten Vorboten, wenn wir in dieser Art und Weise der ÖVP NÖ ‚weiterwurschteln‘ und keine geeigneten Hilfen zur Verfügung stellen! Insbesondere junge Menschen stehen aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktsituation vor einer perspektivlosen Zukunft – deshalb brauchen wir in Niederösterreich dringend eine Verstärkung des Lehrstellenangebots! Der ÖVP NÖ muss man an dieser Stelle ausrichten, endlich aufzuwachen – sieben Monate Tiefschlaf seit dem Lockdown sind genug!“, mahnte Arbeitnehmersprecher LAbg. Rene Pfister zur Wachsamkeit und forderte die Mehrheitspartei dazu auf, endlich mit der Arbeit für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher zu beginnen.


Die SPÖ NÖ hat aufgrund der angespannten Situation auf dem Arbeitsmarkt einen Antrag eingebracht, der insbesondere die prekäre Lage für lehrstellensuchende junge Menschen entschärfen soll, wie Pfister ausführte: „Wir brauchen eine Lehrstellengarantie der öffentlichen Hand, sprich eine Aufstockung der Lehrstellen bei Dienststellen der öffentlichen Hand und staatsnahen Betrieben, sowie Wiedereinführung der Ausbildungsgarantie bis 25 Jahre. Des Weiteren benötigt es die Schaffung eines ‚Corona-Not-Ausbildungsfonds‘ zur Unterstützung von Betrieben, die trotz COVID-19-bedingten wirtschaftlichen Schwierigkeiten Lehrlinge ausbilden wollen! Mit dem Beschluss und der Umsetzung dieser Maßnahmen können wir jungen Menschen eine Perspektive und die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben geben!“

SPÖ NÖ fordert effektive Arbeitsmarktinitiativen insb. für Lehrlinge; während die ÖVP in der Pendeluhr schläft, stehen viele junge Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher vor einem aussichtslosen Start ins Berufsleben