Hauptinhalt

02.12.2020

LHStv. Schnabl/ProKonsument-Nowak: „Volle Sicherheit für die NiederösterreicherInnen beim Weihnachtseinkauf!“

Größtmögliche Sicherheit für die NiederösterreicherInnen hat für LHStv. Franz Schnabl oberste politische Priorität: „Beim Kampf um sichere Arbeitsplätze genauso, wie beim Gesundheitssystem, das keinen zurücklässt oder der Sicherheit im engeren Sinn. So auch bei der Sicherheit der KonsumentInnen Niederösterreichs.“

 

„Jeder von uns kennt wohl jemanden, der im Handel tätig ist“, weist Schnabl auf die schwierige Situation des harten Schlags der Krise für die Wirtschaft hin: „Daher ist es mir heute besonders wichtig – um den Standort und die Arbeitsplätze zu sichern – zu betonen, wie wichtig es ist gerade im wichtigsten und umsatzstärksten Monat für den Handel die heimische Wirtschaft zu unterstützen. Kaufen Sie regional – unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen natürlich. Jeder von uns schätzt die kompetente Beratung in den Geschäften in Österreich.“

 

Tatsache ist jedoch, dass bereits 85 Prozent der KonsumentInnen mindestens ein Geschenk online kaufen. Viele österreichische Unternehmen haben sich dazu während der Krise online-fit gemacht und bieten ihre Sachen im Internet feil. Auch die Gemeinden bieten oft einen guten Überblick über die wirtschaftlichen Angebote aus der Region. Wichtig erscheint LHStv. Schnabl Jahr für Jahr darauf aufmerksam zu machen, dass es einen starken Partner an der Seite der NiederösterreicherInnen gibt: „Wenn es darum geht, bereits vor einem Kauf zu beraten bzw. bei bereits aufgetretenen Problemen zu helfen, steht der Verein ProKonsument für die BürgerInnen stets als Anlaufstelle zur Verfügung. Egal, ob es sich um eine Fragestellung aus dem Themengebiet der Gewährleistung, Rückgabemöglichkeiten oder der Gültigkeit von Gutscheinen handelt.“

 

Fragen rund um das Thema Schenken von Gutscheinen, den Umtausch, das Bezahlen im Internet und sicheres Online-Shopping werden dabei am Häufigsten gestellt, weiß Mag.a Sandra Nowak. Um sicher online einkaufen zu können, sollte man einige Dinge beachten: Preis vergleichen, auf Gütezeichen achten, sichere Zahlungsform verwenden, ein allfälliges Rücktrittsrecht nutzen und auf Fakeshops und Phishing-Angriffe aufpassen. Am sichersten ist der Kauf auf Rechnung – von Vorkasse ist abzuraten und bei Kreditkartenzahlung ist auf eine verschlüsselte Verbindung zu achten. Ein Blick ins Impressum hilft darüber hinaus zu erfahren, mit wem man es zu tun hat. Oft ist der Anbieter z. B. aus dem asiatischen Raum. Gefälschte Markenware wird dann meist vom Zoll einbehalten oder es können dem Kunden noch zusätzliche Zollgebühren verrechnet werden. Auch die Rückgabe dieser Waren ist häufig sehr aufwendig und daher teilweise gar nicht möglich.

 

„Gutscheine gelten als beliebtes Geschenk. Die KonsumentInnen können auf diese Art selbst entscheiden, was sie einkaufen wollen oder wann sie etwa einen Hotelaufenthalt genießen wollen. Viele KundInnen sind allerdings immer wieder verunsichert, wenn es um die Laufzeit oder das Einlösen der Gutscheine geht“, beschreibt Nowak.

 

Schnabl bedankt sich abschließend bei den ExpertInnen: „Tag für Tag leistet der Verein ProKonsument einen wichtigen Beitrag dafür, den NiederösterreicherInnen viel Geld und so manchen lange nachwirkenden Ärger zu ersparen.“

Regional und sicher kaufen