Hauptinhalt

22.02.2021

LHStv. Schnabl/NR Kollross: „Einführung der Aktion 40.000 würde im Land etwa 8.000 neue Arbeitsplätze schaffen!“

LHStv. Franz Schnabl: „Schrittweise eröffnen sich, durch die Forderung der SPÖ NÖ nach 80.000 neuen Jobs für Niederösterreich und damit Vollbeschäftigung, bereits Perspektiven. Etwa ein Zehntel – nämlich 8.000 Jobs – könnte die Einführung der Aktion 40.000 auf Bundesebene bringen. In Österreich sind viele Arbeitslose sehr lange auf Jobsuche. Die Zahl der Langzeitbeschäftigungslosen lag Ende Jänner bei 23.547 in NÖ, ein Plus von 33,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Etwa 8.000 Schicksale könnten mit Einführung der Aktion gelindert werden. Zwei Jahre soll diese Aktion 40.000 Beschäftigungsverhältnisse österreichweit garantieren. Ein weiterer Beitrag für die Entspannung am NÖ Arbeitsmarkt und die Schaffung von 80.000 neuen Jobs für NÖ.“

 

Der NÖ Nationalrat Andreas Kollross erklärt: „Eine Aktion, die sich an ALLE Langzeitarbeitslosen richtet – nicht nur an jene über 50. Zwei Jahre Beschäftigungsverhältnis sind für 40.000 Menschen österreichweit – heruntergerechnet etwa 8.000 NiederösterreicherInnen – garantiert. Jede Gemeinde, die einen Angestellten zwei Jahre Beschäftigung geboten hat, wird gleichzeitig das Interesse haben das erworbene Wissen dieses Mitarbeiters weiterhin nutzen zu können. Damit würden aus 40.000 Langzeitarbeitslosen, 40.000 bestens geschulte und eingearbeitete Langzeit-Beschäftigte. Niemand ist gerne arbeitslos, die psychische Belastung für Betroffene ist enorm. Bei rund 30.000 Euro pro Arbeitslosem pro Jahr zeigen die Zahlen sehr eindrucksvoll, dass es für Österreich eine Win-Win-Situation wäre die Menschen rasch wieder in den Arbeitsprozess zu bringen, anstatt Arbeitslosigkeit zu verfestigen.“

 

Details zur Aktion 40.000:

  • Richtet sich an alle Langzeitarbeitslosen – nicht nur an jene über 50
  • Aktion soll nicht ein Jahr, sondern zwei Jahre Beschäftigungsverhältnisse garantieren
  • Dafür gibt es eine degressive Kostenbeteiligung. Das erste Jahr ist nach wie vor zu 100 Prozent gefördert. Danach werden 75 Prozent der gesamten Lohnkosten für ein halbes Jahr gefördert und im letzten halben Jahr 50 Prozent.


Auf Antrag der Nationalräte Andreas Kollross und Josef Muchitsch verlangt die SPÖ die Einführung einer Aktion 40.000 für Langzeitbeschäftigungslose. Vorbild ist die von Schwarz-Blau zu Grabe getragene Aktion 20.000 – in einer Krisenzeit selbstverständlich noch ambitionierter gestaltet und damit verdoppelt.