Hauptinhalt

02.07.2020

LHStv. Schnabl: „Der Preisvergleich für Heizmaterial macht sicher!“

LHStv. Schnabl: „Der Preisvergleich für Heizmaterial macht sicher!“

Preisunterschiede für Holz, Pellets und andere Brennstoffe von bis zu 50 Prozent

Der für Konsumentenschutz zuständige LHStv. Franz Schnabl rät zu intensivem Preisvergleich bei der Einlagerung von Heizmaterial für den Winter. Üblicherweise wird bis August Vorrat dafür angelegt. „Der Konsumentenschutz der AK NÖ hat hier Preisunterschiede von bis zu 50 Prozent zum Vorschein gebracht. Das kann die Brieftaschen der NiederösterreicherInnen unnötig belasten“, meint - der für Konsumentenschutz zuständige - LHStv. Franz Schnabl, der darauf hinweist, dass „der Hund im Detail begraben liegt“. So sei manches als All-Inclusive-Preis angegeben, bei einigen Händlern würden Liefergebühren extra berechnet. Bei Holzlieferungen zahle es sich stets aus nachzurechnen, ob Holz in der Kiste oder lose geliefert günstiger kommt. Die Preise für Holz-Lieferungen liegen zwischen 88 und 116 Euro. Bei Pellets gibt es etwa eine Preisspanne (Anm.: 15 kg-Sack) zwischen 3,63 Euro und 5,20 Euro. Bei Briketts hängt es wiederum wesentlich von der Menge ab, ob letztendlich 229 Euro pro Tonne zu Buche schlagen, oder 277 Euro. Schnabl empfiehlt abschließend, nicht beim ersten Angebot zuzuschlagen:

„Mehrere Offerte einzuholen, ist in jedem Fall mehr als ratsam. Der Vergleich bringt letztendlich Sicherheit, keinen überteuerten Produkten aufzusitzen. Frühzeitig - bereits im Sommer - zu kaufen und damit nicht bis kurz vor Beginn der Heizperiode zu warten, kann im Übrigen auch etliche Euros ersparen.“