Hauptinhalt

08.06.2020

LHStv. Schnabl: „Brückeneinsturz und alle baugleichen Objekte gründlich untersuchen!“

LHStv. Schnabl: „Brückeneinsturz und alle baugleichen Objekte gründlich untersuchen!“

Neu gebaute Brücke der Ortsumfahrung Wieselburg eingestürzt

Vollständige Untersuchung und Aufklärung zum Brückeneinsturz fordert LHStv. Franz Schnabl: „Glücklicherweise waren am Sonntag keine Menschen im Bereich der Brücke unterwegs und daher wurde niemand verletzt. Jetzt hat es oberste Priorität, nicht nur die eingestürzte Brücke zu begutachten und zu bewerten, sondern auch sämtliche baugleichen Brücken entlang dieser Strecke – und in der Folge in ganz Niederösterreich.“

 

Ein Projekt, von dem seit 1953 gesprochen wird, sieht nun einer weiteren Verzögerung der Inbetriebnahme entgegen. Sollte sich herausstellen, dass auch andere baugleiche Brücken gefährdet sind, drohen auch hier verkehrseinschränkende Maßnahmen. Hier müsse weiters die Verantwortung und Haftungsfrage geklärt werden, meint Schnabl:

„Auf den Kosten dürfen nicht die niederösterreichischen SteuerzahlerInnen sitzen bleiben, die ohnehin schon eine weitere zeitliche Verzögerung verkehrsentlastender Maßnahmen zu verkraften haben!“

 

„Es braucht umgehend die Einsetzung einer objektiven, unabhängigen Untersuchungskommission, die die Umstände aufklärt und Regierung und Landtag über Ergebnisse und Konsequenzen laufend in Kenntnis setzt“, verlangt Schnabl abschließend.