Hauptinhalt

17.03.2021

Königsberger-Ludwig: Land NÖ beschloss COVID-19-Maßnahmen in Höhe von 32,8 Mio. Euro

Zwei wichtige Beschlüsse im Zusammenhang mit einem Maßnahmenbündel zur Eindämmung der Virusausbreitung wurden im Rahmen der letzten Sitzung der NÖ Landesregierung gefasst. Einerseits wurde die Errichtung und Vorfinanzierung von COVID-19-Impfstellen für bevölkerungsweite Impfaktionen beschlossen, andererseits der Ankauf bis zu 5 Mio. Antigentests genehmigt. „Insgesamt investiert das Land NÖ für beide Maßnahmen 32,8 Mio. Euro und leistet damit einen weiteren bedeutenden Beitrag zur Pandemiebekämpfung“, betont NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

 

Die Impfstrategie für Österreich sieht mehrere Phasen vor. In der Phase 1 wurden vor allem Impfungen in Alten- und Pflegeheimen und Spitälern vorgenommen. Ab der Phase 2 und verstärkt in der Phase 3 erfolgen die bevölkerungsweiten Impfungen gegen COVID-19 in Impfstellen. „Unsere Prämisse lautet, den Impfstoff zu den Menschen zu bringen, nicht umgekehrt. Daher werden größere Impfstellen vor allem in dicht besiedelten Gebieten errichtet. Je nach Bedarf werden die Standorte im Einvernehmen zwischen den Gemeinden und Notruf NÖ festgelegt“, erklärt die Landesrätin.

 

Parallel dazu ist das Land NÖ aktuell bemüht, auch das Angebot der niederschwelligen SARS-CoV-2-Testmöglichkeiten weiter auszubauen. Aufgrund des Erlasses des Gesundheitsministeriums betreffend zusätzliche Maßnahmen in Hochinzidenzgebieten ist von einem starken Anstieg der Nachfrage an Antigen-Testungen auszugehen. „Die regelmäßigen Testungen zur optimalen Erkennung, Isolierung und erforderlichenfalls Behandlung von COVID-19-Fällen sind eine wesentliche Voraussetzung im Kampf gegen das Virus. Derzeit wird für die Durchführung der Testungen von einem durchschnittlichen Verbrauch von ca. 1 Mio. Antigentests alle drei Wochen ausgegangen. Daraus ergeben sich bis Ende Juni ein Bedarf von insgesamt 5 Mio. Stück und Gesamtkosten in Höhe von zwanzig Mio. Euro“, so Königsberger-Ludwig abschließend.


Errichtung von COVID-19-Impfstellen und Ankauf von Antigentests genehmigt