Hauptinhalt

15.04.2021

Hundsmüller: „Niederösterreich muss bei der Anstellung pflegender Angehöriger nachziehen!“

Das Land Oberösterreich startet im Sommer mit einem Pilotprojekt zur Anstellung von pflegenden Angehörigen. Im Burgenland gibt es die Möglichkeit bereits seit Oktober 2019, sich als Betreuungsperson von pflegebedürftigen Angehörigen anstellen lassen zu können.


Die Sozialdemokratie fordert ein derartiges, dringend notwendiges Modell für Niederösterreich schon lange, wie Klubobmann Hundsmüller berichtet: „Wir wissen von Fällen, wo Menschen ihren Job aufgeben mussten, um sich 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche um Angehörige zu kümmern, da eine 24-Stunden-Pflegekraft über längere Zeit nicht finanzierbar ist. Ein Recht auf Arbeitslosenunterstützung, Mindestsicherung oder sonstige Sozialleistungen haben die Betroffenen in Niederösterreich bis dato nicht. Deshalb ist die ÖVP NÖ dringend aufgefordert, dem Schritt ihrer Parteifreunde in Oberösterreich zu folgen und ein ähnliches Pilotprojekt in Niederösterreich in Umsetzung zu bringen! Es geht in dieser schwierigen Zeit auch um die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen! Die Pflege ist unbestritten ein Berufsfeld, welches zukünftig in den Fokus unserer Bestrebungen rücken wird!“


Die SPÖ NÖ fordert in Anlehnung an das burgenländische und oberösterreichische Modell eine Adaptierung für Niederösterreich. Das Pilotprojekt soll 140 Stunden Ausbildung, eine Bezahlung von 1.700 Euro netto sowie die Möglichkeit einer Anstellung von bis zu 500 Personen in der Landesgesundheitsagentur vorsehen. Man werde einen entsprechenden Antrag im Landtag einbringen, so Hundsmüller abschließend: „Die pflegenden und betreuenden Angehörigen in unserem Land verdienen sich ein soziales Auffangnetz, welches durch das SPÖ-Anstellungsmodell gewährleistet wird. Schließlich sind mit einer Anstellung auch arbeits- und sozialrechtlichen Ansprüche verbunden. Die ÖVP NÖ hat nun zum wiederholten Mal die Chance zu beweisen, dass es ihr tatsächlich um ein Miteinander in Niederösterreich geht! Wir erwarten uns hier, dass unsere ausgestreckte Hand nicht wieder ausgeschlagen sondern angenommen wird, um für die Menschen in unserem Land Gutes zu erreichen!“


Nach dem Burgenland ermöglicht auch Oberösterreich die Anstellung pflegender Angehöriger; SPÖ NÖ drängt vehement auf ein derartiges Pilotprojekt in NÖ, welches die SozialdemokratInnen schon lange fordern