Hauptinhalt

27.07.2020

Gemeindebesuche von LHStv. Schnabl im Bezirk Wiener Neustadt

Gemeindebesuche von LHStv. Schnabl im Bezirk Wiener Neustadt

Wiener Neustadt

Vizebürgermeister Dr. Rainer Spenger und Klubobmann Christian Hoffmann betonten, dass Wiener Neustadt gut durch die Corona-Zeit gekommen sei. Die Stadt habe beispielsweise einen Einkaufsservice angeboten, bei dem sich auch zahlreiche SPÖ-MandatarInnen stark eingebracht hätten. Natürlich hätte es noch ein wenig mehr lokale Unterstützungsmaßnahmen geben können, einige Vorschläge der SPÖ seien aber aufgegriffen und umgesetzt worden, wie etwa die Regelung bezüglich der Schanigärten. Beide verweisen in diesem Zusammenhang auch auf die Gutscheinaktion, mit der zahlreichen Wiener Neustädter Gastronomen geholfen werden konnte. „Eine Aktion, die gut angenommen wurde und gleichzeitig eine Hilfe für die Unternehmen waren“, weiß Spenger.

 

„Wir haben als SPÖ ein neues, engagiertes Team zusammengestellt. Wir sind positiv gestimmt, dass es uns gelingen wird, in der Stadt, die immer für ihr soziales Engagement bekannt war, eine wichtigere Rolle zu spielen – für die Entwicklung der Stadt und für die Wiener NeustädterInnen“, erklären Vizebürgermeister und Klubobmann: „Grundsätzlich wollen und werden wir uns auch intensiv im Sozialbereich engagieren. Mehr, bessere, flächendeckende und kostengünstige Kinderbetreuungseinrichtungen sind hier ebenso ein Ziel wie neue Leistungen für die „PlusCard“, der Blick auf ein Altern in Würde und bessere Angebote für die Jugendlichen. Augenmerk legen wir zusätzlich auf den Wohnbereich, wo wir bereits in engem Kontakt mit den großen Genossenschaften stehen. Unter dem Strich ist es uns wichtig, dass die Menschen gut und sicher leben können. Hervorzuheben ist im Bereich Denkmalschutz vor allem das Projekt „Sanierung Spinnerin am Kreuz“, eines der bedeutendsten Denkmäler in der Stadt."


Hochwolkersdorf

In Hochwolkersdorf werden am 27. September die Gemeinderatswahlen wiederholt, nachdem ÖVP und Bürgerliste ihre Mandate zurückgelegt haben. Bürgermeisterin Sylvia Blank geht mit viel Engagement positiv dem Wahltag entgegen. Sie stellt – neben der Finanzlage aufgrund der Coronapandemie – Bildung, Jugend und Verkehrssicherheit in den Mittelpunkt. So wurde beispielsweise ein Jugendtreffpunkt im Gemeindeamt eingerichtet, es gibt im Ortszentrum ein neues Bankerl, das bereits fleißig als „Kommunikationszentrum“ genutzt wird, zudem soll die Ausstattung in Volksschule und Kindergarten modernisiert werden. „Zeitgemäß ausgestattete Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen sind wichtig für die Entwicklung unserer Kinder. Sie legen den Grundstein für das spätere Berufsleben“, weiß die Bürgermeisterin, selbst Mutter von zwei Kindern.

 

Blank hat aber auch immer ein offenes Ohr für die Anliegen „ihrer“ HochwolkersdorferInnen. So hätten BürgerInnen eine Unterschriftenliste für Tempo 30 in der Oberen Gasse gesammelt und am Hollerberg noch geplant. „Im nächsten Schritt wird nun natürlich ein Ansuchen für dieses Begehren gestellt – denn die Sicherheit unserer HochwolkersdorferInnen liegt mir am Herzen!“

 

„Absolut zukunftsträchtig, wie die Teams um Vzbgm. Spenger und Bgm. Blank die Arbeit in den Gemeinden gestalten. Engagement zahlt sich immer aus“, reagiert Klubobmann LAbg. Reinhard Hundsmüller, Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Wr. Neustadt, erfreut über die zahlreichen Projekte, die diese Gemeinden in Angriff genommen haben. „Die Ausgestaltung von Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen hat hohe Priorität. Die Kinder und Jugendlichen sind die Zukunft unserer Gemeinden und unseres Bundeslandes. Herzliche Gratulation zu dieser umsichtigen Arbeit im Sinne der BürgerInnen!“, zeigt sich LHStv. Franz Schnabl überzeugt, dass der engagierte Weg von Vzbgm. Rainer Spenger und Bürgermeisterin Sylvia Blank Früchte tragen wird. Die beiden Landespolitiker wünschen Bürgermeisterin Sylvia Blank viel Erfolg für die Wiederholung der Gemeinderatswahl im September.