Hauptinhalt

02.12.2021

Erasim/Schroll: „Schließung der Ötscher-Lifte versetzt einer ganzen Region den Todesstoß“

Noch immer stehen Lackenhof und die Region unter Schock wegen der Schließung der Ötscher-Lifte, die am vergangenen Freitag von den Gesellschaftern der Schröcksnadel-Gruppe und dem Land Niederösterreich in Form der ecoplus Alpin GmbH beschlossen worden war. Die SPÖ-Tourismussprecherin im Parlament Melanie Erasim sieht im Ende des Liftbetriebs ein wirtschaftliches Desaster für die Region: „Die Schließung löst für die Region einen wirtschaftlichen Tsunami aus, unter dem die Region jahrelang leiden wird. Durch die überraschende Schließung stehen nun Unternehmer wie Skiverleiher, Gastronomen und deren Angestellte und die Angestellten rund um den Liftbetrieb vor dem existenziellen Kollaps. Viele Investitionen, die in Voraussicht auf die kommende Saison getätigt wurden, werden damit zur untragbaren Last.“ Zudem befürchtet Erasim, dass Lackenhof nur der Anfang einer Welle an Schließungen von unrentablen Tourismus-Destinationen und Naherholungsgebieten sein könnte. “Diese ‚Daumen runter‘-Mentalität, ohne die Umwegrentabilität und gesamt-gesellschaftliche Aspekte auch nur eines Blickes zu würdigen, ist einem Bundesland, das etwas auf die Vielfältigkeit seines Angebotes hält, unwürdig“, meint Erasim weiter.

 

SPÖ-Nationalratsabgeordnete Alois Schroll: „Man kann nicht aus heiterem Himmel die Beendigung des Liftbetriebs verkünden, weil die finanziellen Rahmenbedingungen nicht mehr passen. Jetzt steht drohend der Verkauf der Anlagen im Raum und es wird keine Rücksicht auf die Region genommen. Damit droht Lackenhof von einem vormals blühenden Zentrum des Skisports für Familien und Sportler zu einem touristischen Geisterdorf im Herzen Niederösterreichs zu verfallen“, befürchtet Schroll und weiter: „Eine Beteiligung des Landes Niederösterreich muss stets Sicherheit für die Projekte, die Gemeinden, die Wirtschaft, die ArbeitnehmerInnen und die Bevölkerung vermitteln.“

 

Schroll und Erasim fordern, wie bereits gestern von LHStv. Schnabl und Klubobmann Hundsmüller betont, auch ein Gutachten, dass die volkswirtschaftlichen Auswirkungen einer Schließung der Ötscher-Lifte untersuchen soll. Für die beiden Abgeordneten steht fest: „Es wird eine beliebte Tourismusdestination zerstört, bevor es ein Zukunftsmodell für die vielen Unternehmen und ArbeitnehmerInnen, für die SportlerInnen und Gäste, gibt. Das Land Niederösterreich muss sich deshalb zu einer Fortführung der Ötscher-Lifte um Lackenhof bekennen und ein nachhaltiges, zukunftsfähiges Nachfolgenutzungskonzept erarbeiten. Hier steht die wirtschaftliche Zukunft, die nachhaltige Entwicklung der Region sowie Arbeitsplätze auf dem Spiel.“

NR Alois Schroll und Tourismussprecherin NR.in Melanie Erasim fordern die Weiterführung der Ötscher-Lifte