Hauptinhalt

06.08.2021

Bundesvorsitzende Rendi-Wagner besuchte Landes-Impfzentrum Laxenburg

Gemeinsam mit NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig besuchte gestern, Donnerstag, SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner das Landes-Impfzentrum in Laxenburg. Begleitet wurden die beiden von LAbg. Hannes Weninger. Am Programm standen neben einem Rundgang durch das Zentrum auch Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Rendi-Wagner bedankte sich bei ihnen ausdrücklich für ihre wichtige Arbeit und lobte zugleich den Impffortschritt in Niederösterreich. "Niederösterreich ist auf einem sehr guten Weg. Wir brauchen aber österreichweit unbedingt eine höhere Durchimpfungsrate", betonte die Parteichefin bei ihrem ersten Besuch in einem blau-gelben Impfzentrum.

 

Für den Herbst sei eine Quote von 80 Prozent nötig, meinte die Ärztin. Es brauche daher mehr niederschwellige Angebote für die Impfung. Zudem sprach sie sich für kostenlose Testmöglichkeiten aus: "Die Impfung und das regelmäßige Testen sind die zentralen Instrumente bei der Bewältigung der Pandemie." Ohne flächendeckende Testungen könne das Infektionsgeschehen in den Regionen kaum nachverfolgt werden. Neue Varianten hätten somit ein leichtes Spiel, so Rendi-Wagner. 

 

Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig wies darauf hin, dass es aktuell in den Impfordinationen u. -zentren 14.000 freie Einzeltermine gebe. In den nächsten Wochen werden zusätzlich Pop-up-Impfaktionen angeboten und Impfbusse durch das Land touren. Bei diesen speziellen Aktionen könne man ohne Anmeldung geimpft werden. Auch in den Landes-Impfzentren werde es diese Möglichkeit an den letzten Öffnungstagen geben. "Der volle Impfschutz ist entscheidend. Deshalb starten wir nun beim Impfangebot eine weitere Phase, um auch Personen zu erreichen, die sich bisher noch nicht zu einer Impfung entschließen konnten", so Königsberger-Ludwig. 


Höhere Durchimpfungsrate österreichweit nötig