Hauptinhalt

20.06.2020

Antikörper-Testungen in Reichenau an der Rax gestartet

Antikörper-Testungen in Reichenau an der Rax gestartet

2.500 Haupt- und 1.600 Zweitwohnsitzer können sich freiwillig testen lassen

Dieses Wochenende findet in der Marktgemeinde Reichenau im Auftrag des NÖ Landessanitätsstabes der erste Flächentest auf COVID-19 Antikörper in Niederösterreich statt. Über die Details informierten heute, Samstag, NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Bürgermeister Johann Döller sowie NÖ Sanitätsdirektorin Dr. Irmgard Lechner gemeinsam im Rahmen eines Pressegesprächs.

 

In der Region Reichenau seien in den Monaten März und April überdurchschnittlich viele COVID-19 Fälle mittels PCR erfasst worden. Deswegen habe man sich für die Schnelltests entschieden, um Rückschlüsse auf die Immunität in der Bevölkerung und asymptomatische Verläufe zu erhalten, betont Königsberger-Ludwig zu Beginn. Bereits am 28. März sei der Höchststand mit 70 Erkrankten und über 200 Absonderungen erreicht gewesen. Zum Vergleich: In Niederösterreich wurde der Höchststand am 5. April erreicht. „Auch hier in Reichenau ist das Contact-Tracing gut gelungen. Das war von Anfang an eine wichtige Strategie in Niederösterreich“; unterstrich Königsberger-Ludwig. Mit Anfang Mai habe es in Reichenau nur mehr wenige Erkrankte gegeben, einige Tage später gar keine mehr. „Das Contact-Tracing ist dafür ganz wichtig“, betonte sie.

 

Ursprünglich seien alle Hauptwohnsitzer der Gemeinde eingeladen worden, auf freiwilliger und kostenloser Basis an der Studie teilzunehmen. Aufgrund zahlreicher Anfragen habe man sich allerdings kurzfristig dazu entschlossen, auch einen eigenen Termin für die 1.600 Zweitwohnsitzer zur Verfügung zu stellen, informierte die Landesrätin: „Jede zusätzliche Information, die wir erhalten, kann eine wertvolle Hilfe im weiteren Umgang mit dieser Erkrankung sein und wichtige Hinweise für künftige Teststrategien geben.“

 

Die Antikörper-Studie des NÖ Sanitätsstabes findet in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Reichenau/Rax, dem Notruf NÖ und Roten Kreuz statt. Bei dem verwendeten Test handelt es sich um ein Point-of-Care-Testsystem das innerhalb von 15 Minuten zu einem Ergebnis führt. Ein kleiner Stich in die Fingerspitze und die getestete Person kennt in wenigen Augenblicken ihren Immunstatus. „Die Testungen sind ein wichtiger Beitrag für die Forschung und geben zudem den Bewohnerinnen und Bewohnern in Reichenau Sicherheit über ihren Kontakt mit COVID 19“, so Königsberger-Ludwig abschließend.