Hauptinhalt

12.10.2021

Aktuelle Stunde im NÖ Landtag: „KURZ mal aufgehetzt? Gestalten, statt aufhalten - Rechtsanspruch auf ganztägige Kinderbetreuung in Niederösterreich JETZT!“

In der kommenden Sitzung des niederösterreichischen Landtages, am 21. Oktober, holt die SPÖ NÖ das Thema Kinderbetreuung in das hohe Haus. „KURZ mal aufgehetzt? Gestalten, statt aufhalten - Rechtsanspruch auf ganztägige Kinderbetreuung in Niederösterreich JETZT!“ lautet der Titel, welcher vor allem Aufschluss über die blockierende Haltung der ÖVP NÖ zu diesem Thema bringen soll.


Das Thema Kinderbetreuung betreffend, liegen wir in Niederösterreich in beinahe allen Statistiken im Bundesländervergleich auf den hintersten Plätzen. Die neuesten Veröffentlichungen der Chats zwischen Thomas Schmid und Sebastian Kurz zeigen, dass Kurz Bundesländer gesucht hat, um sie gegen das Vorhaben von Christian Kern und Reinhold Mitterlehner – eine Nachmittagsbetreuung mit Rechtsanspruch anzubieten – aufzuhetzen und es somit zu unterbinden! Abgesehen von der widerwärtigen, türkisen Denkweise, welche Familien und insbesondere Alleinerziehende vor den Kopf stößt, gilt es die Rolle Niederösterreichs in dieser Causa zu klären!“, verlangt der Klubobmann-Stellvertreter der SPÖ NÖ, LAbg. Mag. Christian Samwald, Antworten in der kommenden Landtagssitzung.

SPÖ NÖ bringt moralisch verwerfliche ÖVP-Chats mit unzureichender Kinderbetreuung in Niederösterreich in Verbindung; hat Niederösterreich den Rechtsanspruch auf österreichweite Nachmittagsbetreuung verhindert?