Hauptinhalt

12.05.2022

5, 4 Mio. Euro für Soziale Dienste in Niederösterreich

„Wir wollen unsere Familien unterstützen, um der gesunden Entwicklung von Kindern und Jugendlichen die besten Chancen zu geben“, streichen Kinder- und Jugendhilfelandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig sowie SPÖ-Sozialsprecher, LAbg. Rene Pfister das gut aufgestellte Angebot der Sozialen Dienste, wie der mobilen Jugendarbeit, der niederschwelligen Beratungsstellen und der Schulsozialarbeit, in Niederösterreich hervor. „Dieses gilt es abzusichern und auszubauen – ebenso werden gerade neue, digitale Angebote erarbeitet“, informiert Königsberger-Ludwig: „Denn der virtuelle Raum wird auch nach der Pandemie weiter ein wesentlicher Puzzleteil in der Jugendarbeit bleiben.“

 

Jedes Kind soll aufgrund seiner Bedürfnisse bestmöglich unterstützt ins Erwachsenenalter begleitet werden. Unabhängig davon, ob das im Elternhaus möglich sei oder ergänzend durch begleitende Jugendbetreuer:innen, Berater:innen oder Streetworker:innen, betonen Königsberger-Ludwig und Pfister.

 

Die NÖ Landesregierung hat deshalb beschlossen, einen Betrag in Höhe von 5,4 Mio. Euro für Soziale Dienste in Niederösterreich bereitzustellen. „Die Einrichtungen und Partner des Landes NÖ im Zusammenhang mit der Kinder- und Jugendhilfe sind wichtige Anlaufstellen, um jungen Menschen trotz belastender Erfahrungen einen Weg in ein eigenverantwortliches und unbelastetes Leben zu ermöglichen“, bedankt sich die zuständige Landesrätin für den Einsatz und das Engagement in diesem Bereich.


Die beste Unterstützung für Familien gewährleisten