SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Tröls-Holzweber: Mehr Notebooks im Unterricht

Tröls-Holzweber: Mehr Notebooks im Unterricht bringen Mehrwert für SchülerInnen und LehrerInnen

Utl.: Notebook-Erstausstattung für Niederösterreichs Schulen im Schwerpunktjahr der Forschung in Niederösterreich

 

Die SPNÖ bringt im Zuge der landespolitischen Schwerpunktsetzung Forschung und Entwicklung für das Jahr 2014 wieder ihre Idee einer Erstausstattung niederösterreichischer Schülerinnen und Schüler mit einem Notebook in die politische Diskussion ein.

 

„Eines steht wissenschaftlich belegt eindeutig fest: Die Verwendung von Notebooks im Unterricht bedeutet für die Lehrerinnen und Lehrer sowie für die Schülerinnen und Schüler einen innovativen Mehrwert. Digitale Medien im Unterricht ermöglichen neue Unterrichtskonzepte, beispielsweise mittels computerbasierender Lernprogramme. Damit ist auch ein weitaus differenziertes und auf das jeweilige Leistungsniveau der Schüler eingehendes Lernen und Unterrichten möglich. Dabei nicht vergessen werden darf auch der motivierende Mehrwert für die SchülerInnen, die ja ein eigenes technisch hochwertiges Unterrichtsgerät überantwortet bekommen. Da sich Niederösterreich für das heutige Jahr einen klaren Schwerpunkt hinsichtlich Ausbau und Aufwertung von Forschung und Wissenschaft gesetzt hat, so sollte auch die Gelegenheit genützt werden, dies auch in unsere Pflichtschulen ‚miteinwirken‘ zu lassen. Seitens der SPNÖ wird daher die Idee einer vom Land finanzierten Notebook-Erstausstattung für Niederösterreichs PflichtschülerInnen - beispielsweise für alle 1. Klassen an Hauptschulen, Neue Mittelschulen und Gymnasien - nochmals in die politische Diskussion eingebracht“, sieht die Bildungssprecherin der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Ilona Tröls-Holzweber, auch Zeit für einen landeseigenen Modernisierungsschub an Niederösterreichs Pflichtschulen.

 

„Die Nutzung neuer Informationstechnologien im Unterricht ist dabei auch dem häuslichen Lernen dienlich, zumal damit auch hemmende Unterschiede bei der Ausstattung der Schülerinnen und Schüler – manche haben ein Notebook, andere keines – ausgeräumt werden. Positiv ist sicher auch ein sachgemäßes Erlernen des Umgangs mit einem Computer, die Vermittlung technischer Kompetenzen und sachgemäßes Bewegen im Word Wide Web. Was hält uns daher davon ab, die Nutzung neuer Technologien in niederösterreichische Klassenzimmer noch umfassender einziehen zu lassen. Bringen wir die ganze Welt und ihr ganzes Wissen zu unseren Schülerinnen und Schülern - und das so früh wie möglich“, so die SPNÖ-Bildungssprecherin abschließend.