SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Ternitz unterstützt „Pakt für Kinder“

Mit dem „Pakt für Kinder“ startete Kinder- und Jugendhilfe-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig im vergangenen November eine thematisch breit angelegte Initiative. Das Herzstück des Anliegens: mehr Teilhabe- und Chancengerechtigkeit für alle Kinder in NÖ. Tatkräftige Unterstützung erhält Königsberger-Ludwig nun von Ternitzer Bürgermeister und Präsident des Gemeindevertreterverbands Rupert Dworak.

„Wir alle können dazu beitragen, dass jedes Kind einen guten Start ins Leben hat. Ein kindergerechtes Umfeld im Ort mit ausreichend Freiräumen, altersgerechter Mitgestaltung und Eingehen auf individuelle Bedürfnisse sind mir dabei besonders wichtig“, bekundet Bürgermeister Dworak sein Engagement im Pakt, für den in seiner Gemeinde das Thema Bildung eine besondere Bedeutung hat. „Wir leiten im Sommer ein Gratis-Nachhilfeprojekt für unsere Schülerinnen und Schüler. Außerdem stellen wir als SPÖ-Fraktion für Taferlklassler Rucksäcke mit rückstrahlenden Elementen zur Verfügung. Das stärkt auch die Sichtbarkeit der Kinder im Verkehr.“

„Teilhabe und Chancen für Kinder dürfen nicht davon abhängen, ob sie arm oder reich, krank oder gesund sind oder wo sie in unserer Heimat leben. Gerechtigkeit beginnt in der Gemeinde. Deshalb freue ich mich über die Unterstützung von Bürgermeister Dworak besonders“, bedankt sich Landesrätin Königsberger-Ludwig bei ihrem neuen Mitstreiter. „Der Pakt soll vor allem auch Bewusstsein stiften, wo man überall ansetzen kann, um Kinderrechte in die Praxis umzusetzen.“

„Als GVV-Präsident ist es mir ein Anliegen, dass möglichst viele Gemeinden den Pakt unterstützen. Dafür werde ich im angehenden Jahr gemeinsam mit der Landesrätin werben“, so Dworak abschließend.

Der Pakt für Kinder, der aus 12 Leitlinien und einem erweiterbaren Ideenpool für jede Verantwortungsebene besteht, ist eine offene Initiative, an der sich Gebietskörperschaften, Vereine, Sozialträger und Institutionen aktiv beteiligen können.