SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

SPÖ startet in die Sommertour

Gestern hat die SPÖ NÖ zum bereits dritten Mal innerhalb weniger Monate unter dem Motto ‚In 60 Tagen durch NÖ‘ ihre Sommertour gestartet. Mit im Gepäck sind jede Menge Themen, gute Laune und die Spitzen der NÖ Landespolitik – LHStv. Franz Schnabl und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig – bei der ersten Station in Amstetten. Gemeinsam mit den Bürgermeisterinnen Ursula Puchebner und LAbg. Kerstin Suchan-Mayr wurden die Einkaufsnächte in Amstetten und St. Valentin besucht.

Die SPÖ NÖ hat sich die Öffnung der Partei als großes Projekt vorgenommen. Dies soll aber nicht nur auf Internet-Aktionen, wie die Petition zum 365 €-Jahres-Ticket für öffentliche Verkehrsmittel ‚Ganz NÖ für 1 Euro‘ beschränkt sein, sondern weiterhin im intensiven Gespräch mit den NiederösterreicherInnen vor Ort stattfinden. LHStv. Franz Schnabl, Landesparteivorsitzender der SPÖ NÖ: „Unabhängig aller Wahlbewegungen ist es wichtig die NiederösterreicherInnen auch in Nicht-Wahlzeiten in die politischen Entscheidungen einzubeziehen, zu informieren, zu diskutieren und vor allem zuzuhören, für welche Anliegen es sich in den Parlamenten auf Gemeinde-, Landes-, Bundes- und EU-Ebene vorrangig einzusetzen gilt. Ganz oben auf der Liste der vergangenen beiden Touren stand das Bedürfnis nach ‚Leistbarem Leben‘ – begonnen beim erfüllenden Job, der ordentlich entlohnt wird, über leistbares Wohnen, bis hin zu günstigen und gut ausgebauten Möglichkeiten im Öffentlichen Verkehr. Aber auch die Sicherheit in der Gesundheitsversorgung, einen guten Bildungs- bzw. Ausbildungsplatz zu bekommen und die Sicherheit im enger gefassten Sinne, der Schutz vor Kriminalität waren oft genannte Themen.“

Schnabl ist sicher, dass die SPÖ für all die genannten Themen die optimalen Angebote hat und ein Team zusammenstellen wird, das die besten Verfechter von Arbeit, Bildung und Sicherheit abbildet. Die bevorstehende Nationalratswahl sei eine Richtungswahl, so Schnabl abschließend: „Fällt die Entscheidung für die Fortsetzung der Ibiza-Koalition aus Türkis/Schwarz-Blau oder wird der Weg frei für eine neue Form der Politik, die sich sachlich mit Themen beschäftigt, anstatt mit Angst und Hetze zu agieren und die die wahren Anliegen der BürgerInnen angeht, die ein leistbares Leben für jeden Österreicher ermöglicht.“