SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

SPÖ Landtagsklub lud zum Niederösterreich-Abend

Zahlreiche WienerInnen, die auch in Niederösterreich verwurzelt sind, folgten Dienstagabend der Einladung von SPÖ NÖ Landesparteivorsitzenden Mag. Matthias Stadlers und des Wiener Bürgermeisters Dr. Michael Häupl in das Palais Niederösterreich, dem alten NÖ-Landhaus, in Wien. Stadler und der gebürtige Niederösterreicher Häupl nutzten die Gelegenheit, um mit den NebenwohnsitzerInnen in ungezwungener Atmosphäre Gespräche zu führen, sich kennenzulernen und u.a. auch auf ihr Wahlrecht in Niederösterreich hinzuweisen.

„Wien und Niederösterreich sind immer schon sehr eng miteinander verbunden gewesen und sie sind es bis heute. Viele WienerInnen haben in Niederösterreich eine zweite Heimat gefunden. Wenn man nun die Möglichkeit hat, in dieser zweiten Heimat wählen gehen zu können, so soll man von seinem Wahlrecht auch gebraucht machen“, so Bürgermeister Michael Häupl.

Stadler wies in seinen Grußworten darauf hin, dass durch Zuzug und demografische Veränderungen die beiden Länder Wien und Niederösterreich vor großen Herausforderungen stehen: „Berlin geht seit 1996 die Probleme gemeinsam mit dem umgebenden Brandenburg an. Wien ist in vielen Dingen mit Berlin vergleichbar, nicht nur aufgrund der erfolgreichen sozialdemokratischen Stadtregierung – warum nicht auch ähnliche Wege bei den Herausforderungen der Zukunft gehen? Kooperationen noch weiter zuzulassen, wird für die Zukunft noch wichtiger werden, als es bisher schon war. Denn das Wachstum von NÖ basiert auf dem Wachstum von Wien. Der Wirtschaftsraum Niederösterreich und die Weltstadt Wien wachsen dynamisch zu einer Metropolregion.“