SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Sozialpädagogische Wohngemeinschaften ...

Die für Kinder- und Jugendhilfe zuständige Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig überzeugte sich bei einem Besuch in der Wohngemeinschaft von Pro Juventute in Laa an der Thaya von der hohen Professionalität und notwendigen Empathie, die von den motivierten MitarbeiterInnen angewendet wird, um Kinder und Jugendliche in einer schwierigen Lebensphase zu begleiten: „Wenn Kinder und Jugendliche nicht bei ihren Eltern aufwachsen können, benötigt es private und landeseigene Einrichtungen, die den betroffenen jungen Menschen für eine Zeit lang ein zweites zu Hause bieten und ihnen Halt und Sicherheit geben. Die sozialpädagogische Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche in Laa an der Thaya steht hier stellvertretend für viele Einrichtungen in Niederösterreich, die diesbezüglich eine hervorragende und äußerst wichtige Arbeit leisten.“

Wie lange Kinder und Jugendliche in einer derartigen Wohngemeinschaft leben, hängt von der jeweiligen individuellen Situation ab, so Ulrike Königsberger-Ludwig: „Es ist auch möglich, in der Wohngemeinschaft bis zur Volljährigkeit bzw. bis zum Abschluss einer Berufsausbildung zu verbleiben. Auf Wunsch wird nach Verlassen der Wohngemeinschaft auch eine Nachbetreuung angeboten.“

Königsberger-Ludwig betont abschließend, dass es auch wichtig sei, mit den Eltern zusammenzuarbeiten: „Es ist das Ziel, die Familie soweit zu stabilisieren, dass ein gemeinsames Familienleben gelingen kann. Dies stellt eine äußerst herausfordernde Tätigkeit in einem großen Spannungsfeld dar. Deswegen kann man allen handelnden Menschen in diesem Berufsfeld gar nicht genug Dank aussprechen, die sich tagtäglich in den Dienst stellen, um Kinder und Jugendliche – getreu dem Slogan der NÖ Kinder- und Jugendhilfe ‚Kinder sind unsere Zukunft. Zukunft ist unser Auftrag‘ – ein besseres Leben zu ermöglichen. Danke!