SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Sidl begrüßt neuen Anlauf für Glyphosatverbot

„Der österreichische Nationalrat hat nun klargestellt, dass nicht Formalitäten, sondern der Schutz der Menschen und der Umwelt im Vordergrund stehen“, freut sich der niederösterreichische EU-Parlamentarier Günther Sidl (SPÖ) über die erfolgreiche Initiative der SPÖ, mit der das Glyphosatverbot in Österreich wieder möglich wird. Mit dem neuerlichen Beschluss im Nationalrat wird die Bundeskanzlerin aufgefordert, den Gesetzesentwurf unverzüglich nach Brüssel zu schicken. Damit kann - nach Ablauf der dreimonatigen Frist, in der die EU Einwände anmelden könnte - das Gesetz erneut beschlossen werden. "Statt einen Streit über Formalitäten auszutragen haben die österreichischen Parlamentarier eine schnelle Lösung gefunden, um Glyphosat endlich flächendeckend zu verbieten. Das ist ein positiver Schritt, der auch die Lebensmittelsicherheit steigern wird“, so Sidl weiter.

„Pflanzengifte landen letzten Endes immer auf unseren Tellern – damit muss endlich Schluss sein“, zeigt sich Sidl von der sachlichen Notwendigkeit des Glyphosatverbots überzeugt. Sidl setzt sich im Umweltausschuss des EU-Parlaments auch für die Erforschung von Alternativen zu Pestiziden ein: „Der Umgang mit Pflanzengiften ist für die Natur und die Menschen gefährlich – daher reicht es auf lange Sicht nicht, einzelne Pflanzengifte zu verbieten. Hier müssen nachhaltige Alternativen gefördert werden.“