SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Prämie für systemrelevante Landesbedienstete

Niederösterreich war bisher hervorragend in der Lage, die Infrastruktur in bestmöglicher Form aufrecht zu erhalten. Das liegt zu einem großen Teil an der außergewöhnlichen Arbeit der vielen VerkäuferInnen, MitarbeiterInnen in der Logistik, in den Apotheken, Krankenhäusern und im Pflegebereich, SanitäterInnen, Zivildiener, Bundesheer-SoldatInnen, PolizistInnen, PädagogInnen in Schulen und Kindergärten, MitarbeiterInnen in Gemeinden, bei der Post, beim AMS und der AK, MitarbeiterInnen systemrelevanter Infrastruktur, die in diesen Tagen übermenschliche Leistungen erbringen. Es ist an der Zeit dieser aufopfernden Arbeit auch ihren Stellenwert beizumessen, meint Klubobmann LAbg. Reinhard Hundsmüller: „Ich möchte jenen Betrieben, die ihren MitarbeiterInnen bereits Prämien für diesen Dienst an der Gesellschaft in Aussicht gestellt haben, danken und unterstütze alle Bemühungen, die diese Zuwendungen auch steuerfrei stellen. Diese Leistung hat alleine dem Personal abgegolten zu werden, davon darf sich der Staat keinen Cent einbehalten.“

Hundsmüller und die Gesundheitssprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Karin Scheele kündigen in diesem Zusammenhang eine Initiative der SPÖ NÖ im Landtag an, die auch für systemrelevante Landesbedienstete, wie etwa im Gesundheits- und Pflegebereich, ein „15. Gehalt“ einfordert: „Viele Bedienstete des Landes NÖ sind gerade jetzt in dieser Krisenzeit zur Stelle und geben alles, um das Leben in gewohnter Art und Weise aufrecht zu erhalten, etwa für kranke oder zu pflegende Menschen Unterstützung zu sein. Dies muss auch Herz und Kassa der ÖVP-Ressortverantwortlichen öffnen und zu einer Prämie in der Höhe eines 15. Monatsgehalts führen. Die SPÖ NÖ wird sich dafür einsetzen. Es gilt jetzt jenen Menschen auch so ‚Danke‘ zu sagen, dass es ein Mehr in deren Geldbörsen bedeutet. Sie sind es dann auch, die nach der Krise den Wirtschaftsmotor durch ihre Investitionen wieder befeuern müssen.“