SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Neue Impfbroschüre für Altersgruppe unter 50

„Impfen schützt sowohl das Individuum als auch die Gemeinschaft“, rief NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig am heutigen Montag bei einem Pressegespräch in Erinnerung, in dessen Rahmen sie gemeinsam mit Sanitätsdirektorin Dr. Irmgard Lechner und Sabine Caslavka von der Österreichischen Krebshilfe NÖ die Schwerpunkte für die diesjährige Impf-Info-Kampagne des Landes NÖ präsentierte.

Zunächst zog Königsberger-Ludwig eine positive Bilanz über die Aktivitäten der Impf-Info-Kampagne „Darum Impfen“ im Jahr 2019. Vor allem die erstmals angebotenen individuellen Beratungen durch Ärztinnen und Ärzte bei Messen und Gesundheitstagen hätten sich als Erfolg erwiesen, meinte die Landesrätin. Aus diesem Grund werde das Gesundheitsressort die niederschwelligen Beratungsangebote auch 2020 fortsetzen. „Die erste Möglichkeit, sich beraten zu lassen, wird es bei der niederösterreichischen Seniorenmesse ‚Bleib Aktiv!‘ am 12. und 13. Februar am Impf-Info-Stand des Landes NÖ im VAZ in St. Pölten geben“, betonte Königsberger-Ludwig.

Zudem stellte die Gesundheitslandesrätin eine neue Infobroschüre vor, die sich speziell an Menschen zwischen dem 16. bis zum 50. Lebensjahr wendet. Schließlich hänge eine höhere Impfbereitschaft auch davon ab, so Königsberger-Ludwig, wie gut jede und jeder Einzelne insgesamt informiert sei. Allerdings habe so gut wie jede und jeder Erwachsene Impflücken. Diese seien in der Altersgruppe unter 50 Jahren besonders groß, weil offensichtlich ein Leben mit kaum gesundheitlichen Beschwerden eine gewisse Nachlässigkeit fördere, betonte die Gesundheitspolitikerin: „Schutzimpfungen sind jedoch nicht nur für Kinder wichtig. Auch für Erwachsene hat eine regelmäßige Auffrischung der Impfungen große Bedeutung, zumal eine hohe Durchimpfungsrate den sogenannten Herdeschutz garantiert. Zu den empfohlenen Impfungen gehören etwa die Immunisierung gegen Grippe, Masern, Mumps, Röteln oder Humanen Papillomaviren (HPV).“

In der diesjährigen Impfkampagne wird vor allem auf die HPV-Impfung aufmerksam gemacht, die als einzige Impfung gegen bestimmte Krebsarten schützt. Vor sechs Jahren sei die Impfung in das Gratis-Kinderimpfprogramm aufgenommen worden. Bis jetzt bleibe allerdings die Durchimpfungsrate sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen hinter anderen Ländern zurück, hielt Sabine Caslavka im Vorfeld des morgigen Weltkrebstags fest. „Vier von fünf Personen würden sich im Laufe ihres Lebens mit HPV anstecken, die eine große Rolle bei der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs, Scheiden-, Penis- und Analkrebs, aber auch Rachen- und Mandelkrebs spielen.“ Die HPV Impfung biete jedoch einen 90%igen Schutz gegen eine Vielzahl von HPV-Typen und sei somit eine einmalige und einfache Art, sich gegen diese Erkrankungen zu schützen, stellte Caslavka klar: „Als Beraterin der NÖ Krebshilfe bin ich täglich mit dem Leid und den Sorgen konfrontiert, die eine Krebserkrankung mit sich bringt. Einige dieser Erkrankungen würden sich durch rechtzeitigen Impfschutz vermeiden lassen. Deshalb empfiehlt die Österreichische Krebshilfe eine Krebsvorsorge durch die HPV-Impfung.“

Zum Schluss wies Dr. Irmgard Lechner noch darauf hin, dass sämtliche Informationen zu weiteren Beratungsterminen auf Impf-Info-Homepage, www.darum-impfen.at, erhältlich seien. „Voraussetzung für die individuelle Beratung bei einem Impf-Info-Stand des Landes NÖ ist allerdings die Mitnahme der eigenen Impfdokumente, damit die entsprechenden Auskünfte über empfohlene Impfungen und über notwendige Auffrischungen durch die Ärztinnen und Ärzte gegeben werden können“, so Lechner.