SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

LKW-Abbiegeassistent unumgänglich!

Nachdem am vergangenen Freitag eine 24-jährige Salzburgerin von einem rechtsabbiegenden LKW übersehen und erfasst wurde, wird der Ruf nach einem verpflichtenden Abbiegeassistenten für LKW immer lauter. Der Verkehrssprecher der SPÖ NÖ, LAbg. Gerhard Razborcan, fordert nun unbedingt die Nachrüstung der 380 LKW, die im NÖ Landesdienst zum Einsatz kommen: „Nachdem der zuständige LR Schleritzko angekündigt hat, die 380 LKW nicht nachrüsten zu wollen, zeigt der aktuelle Fall, dass dies doch besser heute als morgen geschehen sollte. Hier muss es, der Sicherheit sowohl der gefährdeten VerkehrsteilnehmerInnen als auch der LenkerInnen zuliebe, möglich sein, außernatürlich Geld in die Hand zu nehmen, um Menschenleben zu schützen.“

Die Kosten, die vom Büro von LR Schleritzko mit „deutlich über einer Million Euro“ beziffert wurden, dürfen in dieser Causa keinesfalls ein Problem darstellen, so Razborcan, die zuständigen Stellen im Land müssten sich vielmehr Gedanken über Prioritäten machen: „Das Land NÖ gibt jährlich viele Millionen Euro an – ohne Frage wichtiger – Kulturförderung frei. Die Sicherheit unserer Bevölkerung muss uns im Gegensatz dazu aber mindestens genauso wichtig sein. Deswegen fordern wir vehement die Aufrüstung der 380 LKW, die sich im Landesdienst befinden.“

Abschließend betont Razborcan, dass es auch möglich sein müsse, entsprechende Förderungsmodelle vom Land auf die Beine zu stellen: „Wenn Betriebe willig sind, ihre LKW-Flotte modern und auf Verkehrssicherheit bedacht, mit einem Abbiegeassistenten nachzurüsten, dann muss es hier auch entsprechende Unterstützung von Land und/oder Bund geben. Niederösterreich kann und soll hier zum Vorbild in Sachen Verkehrssicherheit werden. Allein der Wille ist hier entscheidet – und den fordern wir vom zuständigen LR Schleritzko ein!“