SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Krisenpflegeeltern: OGH-Urteil ist zu begrüßen

Im Sommer 2018 wurde das Kinderbetreuungsgeld für Krisenpflegeeltern durch die Bundesregierung gestrichen. Nach Protesten stellte die damalige Regierung eine „alternative Lösung“ vor, die einen Bezug des Kinderbetreuungsgeldes erst nach 91-tägiger ununterbrochener Betreuung ermöglichte. Ein aktuelles Urteil des Obersten Gerichtshofes führt nun diese Regelung und die daraus resultierenden massiven finanziellen Verschlechterungen ad absurdum. „Manchmal wird eine Familie aus der Bahn geworfen. In diesen Situationen sind Krisenpflegeeltern wichtige Partner für die Kinder- und Jugendhilfe. Sie bieten Säuglingen und älteren Kindern für einen kurzen, befristeten Zeitraum Schutz vor Gewalt und geben Halt und Betreuung“, unterstreicht NÖ Kinder- und Jugendhilfelandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig die wichtige Tätigkeit der Krisenpflegeeltern. 

„Allein in Niederösterreich betrifft die Schlechterstellung der Pflegeeltern aus dem letzten Jahr bis zu vierzig Prozent der Betreuungsfälle. Angesichts dieser Tatsache und der großen Bedeutung der Krisenpflegeeltern für die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe ist die Neuregelung der gesetzlichen Bestimmung auf Grundlage des OGH-Urteils umgehend in Angriff zu nehmen“, so Königsberger-Ludwig.