SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

„Jährlich grüßt das Murmeltier!“

„Jährlich grüßt das Murmeltier!“, meinen der Klubobmann der SPÖ NÖ, LAbg. Reinhard Hundsmüller und Arbeitnehmersprecher LAbg. Rene Pfister in einer ersten Reaktion, auf die veröffentlichte Halbzeitbilanz der NÖ Lehrlingsoffensive, die jedes Jahr aufs Neue bejubelt wird. Bis jetzt nutzen 4.225 Jugendliche die Angebote des Landes NÖ und des AMS, 705 davon haben bereits eine Arbeit aufgenommen.

„Diese Lehrlingsoffensive sollte keine Offensive, sondern Normalität sein – nur so kann dem Facharbeitermangel nachhaltig entgegengewirkt werden. Insbesondere aufgrund der Pensionierungswelle, die in den nächsten Jahren auf uns zukommt, muss diesem Mangel frühzeitig begegnet werden“, so Hundsmüller: „Den Nachwuchs, den ich gestern nicht ausgebildet habe, bekomme ich morgen nicht als Facharbeiter!“

Die SPÖ NÖ möchte hier Betriebe und Unternehmen, die keine Lehrlinge ausbilden, in die Pflicht nehmen. Eine Möglichkeit wäre es, derartige Betriebe in einen Topf einzahlen zu lassen, woraus andere, welche ausbilden, eine Unterstützung erhalten, so Pfister: „Betriebe und Unternehmen haben ihrer Verantwortung, Lehrstellen bzw. Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen, nachzukommen. Es ist hier in den letzten Jahren bereits ein erster positiver Trend erkennbar, allerdings noch immer zu wenig, um die vollen Auftragsbücher abzuarbeiten bzw. die Abgänge in den wohl verdienten Ruhestand zu kompensieren.“

Die Vorteile einer Ausbildung im Betrieb liegen auf der Hand, so Hundsmüller und Pfister abschließend: „Eine qualitative Ausbildung im eigenen Betrieb bietet den Unternehmen top ausgebildete Fach- und Führungskräfte von morgen!“