SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Heute Autoschlüssel, morgen Klimaticket!

Im Zuge einer Aktuellen Stunde im NÖ Landtag mit dem Titel „Freie Fahrt für NÖ Autofahrer statt schwarz-grüner Belastungswelle“ rief der Verkehrssprecher der SPÖ NÖ, LAbg. Gerhard Razborcan, zu einer seriösen Auseinandersetzung mit der Mobilitäts-Thematik auf: „Wir haben in unserem Flächenbundesland Niederösterreich beim Thema Verkehr verschiedenste Herausforderungen zu bewältigen. Der Individualverkehr ist mit dem Öffentlichen in Einklang zu bringen und umgekehrt. Während wir auf der einen Seite – bspw. bei den Investitionen im Individualverkehr – auf einem guten Weg sind, hapert es bei der Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen im Öffentlichen Verkehr gewaltig! Diese Ankündigungspolitik, welche wir auch bei verkehrsentlastenden Projekten sehen (Bsp: Donaubrücke Mauthausen, Ortsumfahrungen B60/B10, etc.), muss ein Ende haben, sodass wir künftig schneller und konsequenter in die Umsetzung kommen!“

Razborcan führte weiters die Park & Ride-Anlagen in NÖ mit 40.000 PKW-Stellplätzen an, welche 260.000 Pendlerinnen und Pendlern gegenüberstehen: „Das passt hinten und vorne nicht zusammen und ist ein Mitgrund dafür, dass der Öffentliche Verkehr in NÖ wie ein Stiefkind behandelt wird. Das ist in etwa so, als würde man sechs Kinder haben, aber nur zweien davon etwas zu essen geben.“

Abschließend betonte Razborcan, dass die Sozialdemokratie mit ihren klaren verkehrspolitischen Visionen weiter die treibende Kraft in NÖ sein wird: „Wir sind davon überzeugt, dass es mit unseren Ideen gelingen wird, für eine rasche Entlastung bei PendlerInnen und Klima zu sorgen. Die Umsetzung des 1-2-3-Klimatickets, soll mit einer Taktverdichtung und einem Ausbau des Öffentlichen Verkehrs einhergehen. Gleichzeitig müssen die Park & Ride-Anlagen vergrößert werden, um im Flächenbundesland NÖ eine optimale Verbindung zu gewährleisten. Sollten wir mit diesen Schritten endlich rasch in die Umsetzung kommen, können wir schon morgen den Autoschlüssel beiseitelegen und uns das Klimaticket zur Hand nehmen!“