SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Herausgabe von SPÖ-Mandaten gefordert

Die wilden Abgeordneten Frauenberger und Wittmann sollten Anstand beweisen, meint SPÖ-Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar: „Beide sind Exponate jener Gattung Politik-Funktionäre, die die Menschen - ich eingeschlossen - sowas von satt haben! Beruflich und politisch eher unauffällig haben sie alles, was sie hatten und waren der SPÖ zu verdanken. Und genau diese schädigen sie jetzt dreist, indem sie nicht einmal den Anstand haben, ihre Mandate frei zu machen, wenn sie ohnehin am 26. Jänner mit ihrer Liste gegen ehemalige KollegInnen und FreundInnen antreten. Aber da ist die Anziehungskraft des sprichwörtlichen Futtertrogs größer, als die Redlichkeit. Gerade in Zeiten grassierender Politikverdrossenheit ein fatales Signal."

„Plätze zu versitzen, die Menschen, die es ehrlich mit Schwechat meinen, mit Engagement und Leben erfüllen könnten ist eine Sauerei! Man sieht, dass die Nähe zu ihren neuen blauen Listenfreunden schon abgefärbt hat", ärgert sich Kocevar. Er selbst blicke mit großer Zuversicht auf die Wahlen in die Schwechat: "Die WählerInnen werden Frauenberger und Wittmann die Rechnung präsentieren und dafür sorgen, dass solche Politik-Dinosaurier endlich aussterben. Die SchwechaterInnen haben es verdient, von Menschen mit Charakter vertreten zu werden, denen das Wohl der Stadt am Herzen liegt, dafür werden die GenossInnen rennen und kämpfen!"