SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Heizzuschuss: Forderung nach 150 Euro abgelehnt

In der heutigen Sitzung der NÖ Landesregierung wurde ein Zuschuss für die kommende Heizperiode in der Höhe von 135 Euro für Mindestpensionisten, Menschen mit niedrigen Einkommen sowie Bezieher der Bedarfsorientierten Mindestsicherung beschlossen. Die beiden sozialdemokratischen Regierungsmitglieder sprachen sich zudem für einen höheren Betrag in Höhe von 150 Euro zugunsten der potenziell über 80.000 anspruchsberechtigten NiederösterreicherInnen aus. „Mein Regierungskollege, LHStv. Franz Schnabl, und ich haben heute zwar in der Regierung unsere Zustimmung gegeben, weil jede Unterstützung für sozial Schwache immer noch besser ist, als keine Hilfestellung zu geben. Trotzdem halten wir an der Forderung der dringend notwendigen Erhöhung, für die wir uns bereits 2018 ausgesprochen haben, fest. Der Heizkostenzuschuss fällt aufgrund der allgemeinen Entwicklung bei den Brennstoffkosten damit abermals zu gering aus“, betont NÖ Soziallandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig anlässlich des heutigen Beschlusses.