SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Geschenkekauf - entspannt und unbeschwert ...

Am Sonntag beginnt die besinnliche Adventzeit. Aber auch der Geschenkekauf in der Vorweihnachtszeit erreicht wieder seinen Höhepunkt – und das damit verbundene Risiko beim Onlinekauf oder potentielle Ärgernisse mit Gutscheinen oder beim Umtausch nach dem Fest. „Hand in Hand helfen der Konsumentenschutz des Landes NÖ, Verein Pro Konsument und die Watchlist Internet durch die Tücken im Weihnachtsgeschäft. Ob Online-Betrüger, Umtausch-Hindernisse oder Gutschein-Streitfragen – die NiederösterreicherInnen haben mit diesen Institutionen kompetente Partner an ihrer Seite. Ich möchte sowohl den Prüforganen des Landes NÖ herzlich danken - für ihre umsichtige Arbeit, damit es nur die allerbesten Produkte in die Regale der Läden schaffen. Einen herzlichen Dank auch an Pro Konsument, der bei allen kniffligen, rechtlichen Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und auch ein lautes ‚Danke‘ an Watchlist Internet, die darauf achtet, dass die NiederösterreicherInnen im Internet sicher einkaufen können. Sie alle arbeiten Tag für Tag dafür, dass der Weihnachtseinkauf die Weihnachtsstimmung nicht trübt“, setzt LHStv. Franz Schnabl, oberster Konsumentenschützer des Landes NÖ auf bestmögliche Kontrolle, bestmögliche Prävention und rechtliche Unterstützung im Schadensfall. Der Konsumentenschutz des Landes NÖ hat dazu einen informativen Folder zum Weihnachtsgeschäft neu aufgelegt, der demnächst auf den Gemeindeämtern des Landes aufliegen soll und KonsumentInnen Tipps und Unterstützung gibt, welche AnsprechpartnerInnen für Informationen und rechtliche Auskünfte zur Verfügung stehen.

Der Trend beim Einkauf geht auch in Niederösterreich immer mehr in Richtung Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Man möchte etwas für unsere Umwelt tun, um diese auch für die Kinder und Enkel noch lebenswert zu erhalten – Plastik und übermäßiges Verpackungsmaterial wird versucht zu vermeiden, fair Produziertes und Regionales bevorzugt. Niederösterreich könne hier mit vielen nachhaltig operierenden regionalen Shops aufwarten, weiß Schnabl weiter: „Daher ist es uns wichtig im Konsumentenschutz darauf aufmerksam zu machen, dass es Alternativen gibt und möchten diese mit der Auszeichnung zum ‚Plastikvermeidenden Betrieb‘ vor den Vorhang holen. Fünf Betriebe wurden bereits mit diesem Titel geehrt. Niederösterreichs Kommunen waren die Vorreiter der ‚plastikfreien Gemeinde‘ und ich erlebe Tag für Tag, wie BürgermeisterInnen Hand in Hand mit den örtlichen Wirtschaftsbetrieben und den KonsumentInnen spannende Projekte auf die Beine stellen!“

Gerade in der Weihnachtszeit boomt auch wieder der Onlinekauf, weiß Ing. Mag. Bernhard Jungwirth, M.Ed. von Watchlist Internet: „Das Internet, das es uns ermöglicht, bequem von der Couch zu bestellen, beherbergt auch sehr viele unseriöse Anbieter, die den vermeintlich stressfreien Kauf zum Ärgernis werden lassen. Wer beim Weihnachtseinkauf bei betrügerischen Online-Angeboten erst einmal in die Falle getappt ist, kann den Schaden in der Praxis meist nicht mehr gut machen. Daher möchten wir betonen, wie wichtig die Prävention ist. Mit Watchlist Internet informieren wir KonsumentInnen, wie sie aktuelle Online-Fallen rechtzeitig erkennen können. Seien Sie vorsichtig bei kostenlosen oder allzu attraktiven Angeboten. Achten Sie auch auf das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen. Dieses legt strenge Prüfkriterien an die zertifizierten Shops und schützt wirksam vor BetrügerInnen.“

Mag.´a Sandra Nowak vom Verein Pro Konsument kennt die Ärgernisse, die hinter jedem Päckchen lauern genau: „Umtausch, Gutscheine und Gewährleistung – darum drehen sich die häufigsten Fragen, die KonsumentInnen in der Weihnachtszeit an uns richten. Ein Umtausch ist von der Gefälligkeit des Händlers abhängig. Hierbei ist wesentlich, dass man Die Möglichkeit eines Umtausches bzw. den Zeitraum, innerhalb dessen umgetauscht werden kann, auf der Rechnung schriftlich bestätigen lässt. Jeder kennt wohl die Situation nach Jahren in einer Lade einen Gutschein wieder zu entdecken. Daher gilt: Gutscheine rasch bzw. innerhalb der angegebenen Befristung einzulösen, da sie sonst in Vergessenheit geraten. Nur Gutscheine ohne Befristung gelten grundsätzlich 30 Jahre.“ 

Schnabl wünscht abschließend allen NiederösterreicherInnen relaxte Shopping-Stunden und gibt noch einen abschließenden Tipp rund ums Spenden: „Weihnachtszeit ist stets auch Spendenzeit. Jedem Spender ist es wohl das wichtigste Anliegen, dass seine Gelder auch tatsächlich dort ankommen, wohin man gespendet hat. Wenn die Institution bzw. Verein über das Spendengütesiegel verfügen, kann man davon ausgehen, dass das gespendete Geld sparsam, wirtschaftlich und transparent den beabsichtigten Empfänger finden. Aber auch den allermeisten unter jenen, die aufgrund der hohen Kosten die unabhängige Prüfung und damit das Siegel nicht stemmen können, kann man meist vertrauen – um sicher zu gehen kann beispielsweise der Jahresbericht angefordert werden, um sich von den Hilfeleistungen selbst ein Bild machen zu können. Ich freue mich alljährlich über die große Solidarität, die durch die Spendenfreudigkeit der ÖsterreicherInnen offenbart wird, Menschen, die oft von schweren Schicksalsschlägen getroffen wurden, zu helfen. Danke dafür – und danke allen Vereinen und Organisationen, die sich für diese Hilfe einsetzen und sich dem Aufstellen von Spendensammlungen für Menschen in schwierigen Situationen verschrieben haben.“