SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Exekutive sorgte zu Ostern für Sicherheit!

Das Traumwetter zu Ostern hat die Motorradsaison endgültig eröffnet. Der für Verkehrsrecht zuständige LHStv. Franz Schnabl appelliert an alle Zweirad-Liebhaber: „Nehmen Sie Ihre Sicherheit und die anderer VerkehrsteilnehmerInnen nicht auf die leichte Schulter. Dann steht vielen genussvollen Ausfahrten auf dem Bike nichts mehr im Wege.“

Für die Exekutive stehe stets die Sicherheit der Autofahrer, Radfahrer, Motorradfahrer und Fußgänger an oberster Stelle. Bei einer Schwerpunktaktion zur Verkehrstauglichkeit von Motorrädern, seitens der Polizei mit dem technischen Prüfzug des Landes NÖ, kam es bei insgesamt 73 Überprüfungen an der B11 in Gaaden und der L 133 Kalte Kuchl zu 28 Organstrafverfügungen, 29 Anzeigen und acht Kennzeichenabnahmen. Neben abgefahrenen Reifen, die zu sofortigen Abnahmen der Kennzeichen geführt haben, war das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit die häufigste Beanstandung.

Im Gemeindegebiet von Pernitz etwa wurden zwei Motorradlenker in einer 70er-Zone mit 143 km/h gemessen. Dies kommt einer massiven Eigen- und Fremd-Gefährdung gleich, meint Schnabl, der den PolizistInnen seinen Dank für die Feiertagseinsätze ausspricht: „Sie haben auch in der heurigen Osterwoche wieder für größtmögliche Sicherheit gesorgt, sodass die NiederösterreicherInnen die Fahrt zu ihren Urlaubsdestinationen bzw. Verwandtschaftsbesuchen und Osternesterlsuchen und wieder retour wohlbehalten absolvieren konnten.“

Abschließend beabsichtigt Schnabl die notwendigen Schwerpunkt-Kontrollsetzungen in enger Abstimmung zwischen Polizei und Behörde weiter zu vertiefen, „um die Unfallrate weiter zu senken und für größtmögliche Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen.“