SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Demokratie gewinnt, Ergebnis nicht zum Jubeln

„Die Demokratie hat gewonnen, denn die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zur EU-Wahl 2014 gestiegen. Nach dem Motto: ‚Wählen statt schweigen‘. Aber das Ergebnis löst keinen Jubel aus“, erklärt SPÖ NÖ Landesparteivorsitzender LHStv. Franz Schnabl.

Die bundespolitischen Entwicklungen der vergangenen Tage rund um die schwarz-blaue Regierung hätten eine völlig andere Dynamik in den Wahlkampf gebracht, sagt Schnabl: „Die ÖVP konnte die höhere Wahlbeteiligung zu ihren Gunsten nutzen. Kurz hat seine Wahlkampfrede ja bereits am Samstag vor einer Woche gehalten und damit die ÖVP-WählerInnen mobilisieren können. Das ist der SPÖ nicht in diesem Ausmaß gelungen.“

„Andreas Schieder sowie in Niederösterreich Günther Sidl und unser junges Team haben hervorragende Arbeit geleistet und in dieser schwierigen Situation das Maximum herausgeholt“, resümiert der Landesgeschäftsführer der SPÖ NÖ, Wolfgang Kocevar. Er bedankt sich im Namen der SPÖ NÖ bei allen WählerInnen, FunktionärInnen und WahlbeisitzerInnen für ihr Engagement.

Dr. Günther Sidl, der Spitzenkandidat der SPÖ NÖ, ist auf Platz drei der SPÖ-Liste gereiht. Für ihn war der Wahlkampf ebenfalls beeinflusst durch die innenpolitischen Entwicklungen. „Europapolitische Themen wurden in Hintergrund gedrängt“, erklärt Sidl: „Ich freue mich sehr, in Zukunft die NiederösterreicherInnen im EU Parlament vertreten zu dürfen und werde starker Botschafter unseres Landes in Brüssel sein. Es gilt jetzt, in die Zukunft zu schauen und unsere Vorhaben aus der Wahlkampagne konsequent umzusetzen. Für die kommenden Aufgaben bin ich überaus motiviert.“