SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Bekenntnis zu Öffis bleibt Lippenbekenntnis

Durch die mit 1. Juli um weitere zwei Prozent erhöhten Ticketpreise durch den Verkehrsverbund Ostregion (VOR) sieht die SPÖ NÖ die Landespolitik gefordert. Verkehrssprecher Gerhard Razborcan will diesen Umstand nicht einfach so hinnehmen und nimmt Landesrat Ludwig Schleritzko von der ÖVP in die Pflicht: „Seit Jahren sind sich alle Parteien darüber einig, dass wir Anstrengungen dahingehend unternehmen müssen, um den Öffentlichen Verkehr zu attraktivieren. Und in dieser Frage ist eindeutig der zuständige Landesrat Schleritzko gefragt. Teuerungen tragen bestimmt nicht dazu bei, den Menschen den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu erleichtern und schmackhaft zu machen. Wir benötigen dringend Investitionen seitens der Politik, damit wir unsere Vorhaben, den Individualverkehr einzudämmen, auch tatsächlich umsetzen zu können. Die SPÖ NÖ fordert hier ein eindeutiges Zeichen der ÖVP NÖ, dass sie die Attraktivierung des Öffentlichen Verkehrs ernst nimmt. Die Ticketpreise müssen runter, wir brauchen ein 365-Euro-Jahresticket und die Angebote müssen deutlich verbessert werden – dafür ist der zuständige Landesrat verantwortlich!“