SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

60 Jahre Staatsvertrag und Neutralität

„Der 15. Mai 1955 ist ein großer Tag in der Nachkriegsgeschichte und ein ganz großer Tag für Österreich. Ein Tag, der zu einer friedlichen Entwicklung in Europa beigetragen hat. Heute – genau 60 Jahre später – erinnern wir uns an diesen Tag mit Freude und Dankbarkeit“, so der SPÖ NÖ Landesparteivorsitzende Mag. Matthias Stadler: „Denn die Unterzeichnung des Staatsvertrages im Marmorsaal des Schlosses Belvedere war der lang ersehnte, krönende Abschluss zehnjähriger Bemühungen um die volle Souveränität unseres Landes.“ Besonders stolz mache Stadler, dass einer der größten Sozialdemokraten Österreichs, Bruno Kreisky als Staatssekretär des Außenministeriums, zentral an den Verhandlungen des Staatsvertrages mitgewirkt hat. Kreisky habe stets hervorgehoben, dass bei den Besprechungen und Verhandlungen die Österreicher stets "über alle Parteigrenzen hinweg als Team aufgetreten" seien.

Die Neutralität sei friedensorientiert und bedeute ein Bekenntnis zur Demokratie, sagt Stadler: „Diese Werte haben nach wie vor große Bedeutung. Entwicklungen, beispielsweise in der Ukraine und in Mazedonien zeigen, wie wichtig Frieden und Solidarität in der EU als tragende Werte sind. Es muss uns bewusst sein, dass Frieden, Menschenrechte und gemeinsame Werte nicht selbstverständlich sind, sie müssen von uns gelebt werden, um sie Realität werden zu lassen!“