SPÖ Niederösterreich

  • Twitter icon
  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

365-Euro-Öffiticket muss Fixpunkt werden

„Durch das Ende der türkis-blauen Bundesregierung wurde in Sachen Umweltpolitik ein Grundstein gelegt, um in eine moderne Zukunft schreiten zu können. Nachdem in den letzten beiden Jahren in diesem Bereich drei Schritte zurück und lediglich ein Konzern-Kniefall nach dem anderen gemacht wurde, muss die Umwelt- und Verkehrspolitik nun einen gänzlich neuen Stellenwert bekommen!“, fordert die Umweltsprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Mag. Kerstin Suchan-Mayr.

Neben dem Ausbau und einer Taktverdichtung der Öffentlichen Verkehrsmittel müsse ein 365-Euro-Jahresticket ein absoluter Fixpunkt künftiger Regierungsarbeit und Bestandteil eines etwaigen Koalitionsabkommens sein – egal wie auch immer sich diese zusammensetzt, so Verkehrssprecher LAbg. Gerhard Razborcan: „Die Leistbarkeit Öffentlicher Verkehrsmittel stellt für viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher nach wie vor eine bedeutsame Hürde dar. Wenn es uns nachhaltig gelingen soll, die Menschen zum Umstieg vom Individualverkehr auf öffentliche Verkehrsmittel zu bewegen, dann benötigen wir dringend günstige Öffi-Tickets. Mit der Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets würden wir Anreize schaffen und gleichzeitig Gutes für die Umwelt tun. Anstatt aberwitziger Versuche mit dem Tempo auf Autobahnen, müssen alle Anstrengungen der Verkehrspolitik auf die Öffis gelegt werden – sinnvoll miteinander verbunden und günstig!“

Abschließend unterstreicht Suchan-Mayr noch einmal die Wichtigkeit eines 365-Euro-Jahrestickets für eine intakte Umwelt künftiger Generationen: „Viele NiederösterreicherInnen würden gerne vermehrt auf Öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, schaffen es aber finanziell nicht. Unser Anliegen ist es daher, Öffis so attraktiv wie nur möglich anzubieten, um den Individualverkehr zurückzudrängen und ein nachhaltiges umwelt- und klimapolitisches Zeichen zu setzen!“